Mit dem gewissen Wohlfühlfaktor Artland Dragons gewinnen ohne Zuschauer klar gegen Schlusslicht Ehingen

Von Malte Schlaack | 05.12.2021, 21:29 Uhr

Die Artland Dragons haben in der ProA ihren vierten Saisonsieg gefeiert. Gegen das Team Ehingen Urspring gewannen die Quakenbrücker Basketballer klar mit 110:74 (50:37).

Vier Heimspiele hatten die Artland Dragons in dieser Saison in der ProA bisher absolviert und dabei trotz Unterstützung ihrer Fans erst eins gewonnen. Gegen das Team Ehingen Urspring verzichteten die Quakenbrücker Basketballer mit Blick auf das aktuelle Infektionsgeschehen nun freiwillig auf Zuschauer und gewannen trotzdem. Abgesehen von der Abstinenz der Anhänger war das 110:74 (50:37) dann sogar ein Spiel mit Wohlfühlfaktor.

Lange Zeit für die Vorbereitung

Drei Wochen lagen zwischen der Heimniederlage der Drachen gegen Kirchheim und dem Spiel jetzt. Die Partie in Bochum war nach Coronafällen beim Gegner ausgefallen, danach ging die Liga in die Länderspielpause. Viel Zeit also für Trainer Tuna Isler mit seinem Team zu arbeiten, das zuvor nur drei der neun Spiele gewonnen hatte. „Wir hatten vor Bochum schon eine sehr gute Trainingswoche. Das war dann natürlich etwas blöd, aber wir haben dann keine weiteren Gedanken daran verschwendet und uns ganz auf uns selbst konzentriert“, sagte Thorben Döding.

Unzulänglichkeiten in der Defensive genutzt

Das zeigte durchaus Wirkung und wahrscheinlich war Ehingen auch der richtige Gegner zu diesem Zeitpunkt. Der Tabellenletzte hatte bisher alle Spiele verloren, auch wenn die junge Mannschaft in einigen Spielen zumindest phasenwiese zu überzeugen wusste. Die Unzulänglichkeiten in der Defensive (Ehingen kassiert im Schnitt 98 Punkte) wollten die Dragons von Beginn an nutzen – und taten es auch fast sofort.

Ab dem zweiten Viertel fällt der Dreier

Zwar dauerte es etwas mehr als vier Minuten bis Chase Griffin die ersten Punkte für die Quakenbrücker aus dem laufenden Spiel heraus erzielte (6:6), dann war der Fokus im Angriff aber richtig eingestellt. 27 Punkte waren es nach dem ersten Viertel und ab dem zweiten Abschnitt fiel dann auch der Dreier hochprozentig. Dafür war bis zur Halbzeit vor allem Taren Sullivan zuständig, der alle seine fünf Versuche traf und wesentlich daran beteiligt war, dass es zur Pause 50:37 stand.

Richtig guter Teambasketball

Ohnehin war Ehingen zu diesem Zeitpunkt nur noch halbwegs im Spiel, da die Gäste ebenfalls stark von außen trafen. Die individuelle Qualität eines Munis Tutu (21 Punkte, sieben Assists, sechs Rebounds) nutzte ihnen aber nicht viel, denn vor allem nach dem Seitenwechsel zeigten die Dragons guten Teambasketball und sorgten so früh für die Entscheidung. Mit 37:18 holten sie das dritte Viertel und machten damit auch ihren Trainer froh: „Wir haben den Plan, den wir uns vorgenommen haben, gut umgesetzt und haben uns immer wieder gegenseitig in Szene gesetzt“, sagte Tuna Isler.

Breitlauch punktet schnell ziemlich viel

Das galt vor allem für Spieler wie Döding (Karrierebestwert mit 16 Punkten) oder Adrian Breitlauch, der in nur 16 Minuten auf 21 Zähler kam. Im vierten Viertel wurde der Wohlfühlfaktor dann noch einmal erhöht, als die Youngster Jegor Cymbal und Darren Aidenojie ihre ersten Punkte im Profibasketball erzielten.

Isler freut sich über viele positive Aspekte

Alles in allem also ein hochverdienter und durchaus wertvoller Sieg, allerdings gegen einen Gegner, der bisher eher kein Maßstab ist. Dennoch freut sich Isler vor allem über die positiven Aspekte:. „Alle zwölf Spieler sind zum Einsatz gekommen, was unser Teamplay bestätigt. Wir waren in der Offensive vor allem in der zweiten Halbzeit sehr effektiv und ich bin insgesamt happy. Die Jungs haben einen guten Job gemacht.“