Corona im Nordkreis Freiwilliger Verzicht: Artland Dragons spielen ohne Publikum

Wie in der Vorsaison müssen die Dragons gegen Ehingen ohne Fans auskommen.Wie in der Vorsaison müssen die Dragons gegen Ehingen ohne Fans auskommen.
Rolf Kamper

Quakenbrück. Wenn die Artland Dragons am Sonntag (17 Uhr) das Team Ehingen Urspring in der ProA empfangen, wird es ein unangenehmes Déjà-vu geben: Es wird das erste Saisonspiel ohne Publikum.

Leichtgefallen ist den Drachen diese Entscheidung gewiss nicht. "Die Corona-Zahlen – gerade auch hier vor Ort in Quakenbrück – sowie unser gesellschaftliches Verantwortungsbewusstsein haben uns zu dem Schluss kommen lassen, diesen Schritt auf freiwilliger Basis zu gehen", sagt Geschäftsführer Marius Kröger. Das zunächst angedachte 2Gplus-Konzept wird somit vorerst nicht zum Einsatz kommen.

Neue Prüfung vor Spiel gegen Paderborn

In den bisherigen vier Partien in der Artland Arena waren unter 2G-Bedingungen rund 1800 Fans im Schnitt dabei und hatten ihre Mannschaft kräftig unterstützt. Das fällt nun erst mal wieder weg, auch wenn Kröger hofft, dass der Zuschauerausschluss nicht von Dauer sein wird. Vor dem letzten Heimspiel des Jahres am 23. Dezember gegen die Uni Baskets Paderborn soll die Sache neu geprüft werden.

Vor rund einer Woche lag Quakenbrück bei den laborbestätigten Covid-Infektionen im Verhältnis zur Einwohnerzahl mit knapp 11,7 Prozent in Stadt und Landkreis Osnabrück einsam an der Spitze. Wie von Kröger erwähnt einer der Gründe für den freiwilligen, wenn natürlich auch unerwünschten Verzicht. So müssen es die Dragons gegen Ehingen ohne ihre Fans richten.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN