0,42 Sekunden unaufmerksam Dragons verlieren Test gegen Hagen mit der Schlusssirene

Eng bewacht wird in dieser Szene Danielius Lavrinovicius (am Ball) von Gegenspieler Jannik Lodders. Foto: Rolf KamperEng bewacht wird in dieser Szene Danielius Lavrinovicius (am Ball) von Gegenspieler Jannik Lodders. Foto: Rolf Kamper

Quakenbrück. 0,42 Sekunden waren im Testspiel der Artland Dragons gegen Phoenix Hagen noch zu spielen. Beim Stand von 73:73 sah alles nach einer Verlängerung oder – wie in Tests durchaus erlaubt – einem Unentschieden aus. Dann aber kam Hagen nach einer Auszeit doch noch zum Abschluss und gewann die Partie mit 75:73 (36:37).

Das Ergebnis war für Florian Hartenstein natürlich letztlich zweitrangig. Der Auftritt seiner Mannschaft insgesamt nicht so gut gefallen. „Das war etwas viel durcheinander, allerdings auf beiden Seiten“, sagte der Coach der Dragons. Bei den Quakenbrücker Basketballern wurde der leicht angeschlagene Jonas Herold geschont. Außerdem kam Center Robert Oehle nach einem PR-Termin bei der Liga erst kurz vor Beginn zurück.

Vielversprechende Ansätze

Das Spiel folgte dann einem gewissen Muster. Einem guten Viertel ließen die Drachen ein schwächeres folgen. Phasenweise lief der Ball dabei schon sehr ordentlich und das Team zeigte vielversprechende Ansätze. Das galt allerdings nicht für Würfe von jenseits der Dreierlinie. Nur fünf Treffer bei 20 Versuchen ließen die Dragons etwas mit sich hadern. Eine 24:17-Führung nach dem ersten Abschnitt schmolz so zu einem 37:36 zur Pause zusammen.

Leufroy hat das letzte Wort

Im dritten Viertel lief es dann wieder wesentlich besser und die Drachen setzten sich auf bis zu zehn Punkte Vorsrpung ab (55:45). Der Schlussabschnitt wurde dann denkbar ungünstig eröffnet. Oehle kassierte in seinen ersten Einsatzsekunden der zweiten Halbzeit direkt das fünfte Foul der strengen Schiedsrichter. Die Mannschaft verlor in der Folge komplett den Faden und lag kurz vor Schluss sogar mit 63:70 zurück. Kurz vor Schluss glich Pierre Bland dann von der Freiwurflinie aus, doch Kyle Leufroy (mit 18 Punkten Topscorer) hatte das letzte Wort für Hagen. Bei den Dragons punktete Kevin Bracy-Davis (14) am besten. 

Dragons: Bracy-Davis 14 Punkte/1 Dreier, Döding 6/1, Griffin 12/1, Albrecht 7, Malu 7, Hundt, Bland 10, Oehle 4, Lavrinovicius 13/2.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN