Auswärtssieg in Kirchheim Artland Dragons feiern zweiten Sieg im zweiten Spiel

Meine Nachrichten

Um das Thema Artland Dragons Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Der Außenbereich der Kneipe Balou ist mit einem grünen Teppich unterlegt. Pflanzenkübel sorgen für Sichtschutz. Die Stadt fordert nun, dass Teppich und Kübel entfernt werden. Foto: Michael GründelDer Außenbereich der Kneipe Balou ist mit einem grünen Teppich unterlegt. Pflanzenkübel sorgen für Sichtschutz. Die Stadt fordert nun, dass Teppich und Kübel entfernt werden. Foto: Michael Gründel

Kirchheim. Die Artland Dragons haben ihr erstes Auswärtsspiel der Saison gewonnen und feierten so den zweiten Sieg in Folge. Bei den VfL Kirchheim Knights gewannen die Quakenbrücker Basketballer mit 67:60 (38:24). Den Grundstein dafür legten sie in der ersten Halbzeit, in der zweiten Hälfte wurde es dann nochmal eine spannende Sache

1. Viertel: Die Dragons legten offensiv stark los, trafen gut und führten so schnell mit 10:4. Allerdings passte die Abstimmung in der Defensive im ersten Abschnitt nicht so recht, vorne wurde etwas überhastet der Abschluss gesucht. Die Knights, die nach dem Ausfall in Nürnberg vergangene Woche ihr erstes Spiel bestritten, arbeiteten sich so trotz schwacher Trefferquote von Außen (0:7 Dreiern) in die Partie. Das Niveau war zu Beginn noch recht überschaubar, mit der Schlussirene traf Danielius Lavrinovicius einen Tip in zur 19:14-Führung.

Über die Defense zum Lauf

2. Viertel: Zu Beginn des zweiten Viertels passten sich die Dragons in puncto Wurfquote von Außen kurzzeitig  an. Die Defense stand nun aber wesentlich besser und so setzten sich die weit angereisten Gäste zwischenzeitlich nach einem spektakulären Dunking von Demetris Morant wieder auf 30:15  und danach noch auf 34:15 weiter ab. Sie machten so weiter und so erzielte Kirchheims DeJuan Graf erst nach über sechs Minuten im zweiten Viertel die ersten Punkte aus dem Spiel für sein Team. Zum Ende der Halbzeit fingen sich die Gastgeber noch etwas und so ging es beim Stand von 38:24 für die Dragons in die Kabinen. 

Struktur im Angriff fehlt, Führung schmilzt

3. Viertel: Zu Beginn der zweiten Hälfte stieg das Niveau weiter - auf beiden Seiten. Kirchheim arbeitete gegen den recht hohen Rückstand an und präsentierte sich verbessert im Rebound. Die Dragons hielten mit viel Laufarbeit und Intensität dagegen. Die Knights trafen nun besser ihre Dreier und kamen so näher. Nach zwei erfolgreichen Freiwürfen von Graf war die Führung der Drachen nach längerer Zeit wieder einstellig (34:43, 25.). Anders als in der ersten Hälfte hatten die Quakenbrücker nun ziemliche Probleme mit der Zonenverteidigung, es fehlte etwas die Struktur in den Angriffen. In dieser Phase halfen die Punkte von Max Rockmann und ein Dreier von Chase Griffin, um das Spiel aus Sicht der Gäste wieder etwas zu stabilisieren. Es blieb aber eine enge Angelegenheit und so stand es nach 30 Minuten nur noch 44:50. 

Der Routinier sichert den Sieg

4. Viertel: Das Schlussviertel starteten beide Teams mit Fehlwürfen. Die Dragons hatten nun auch etwas Pech bei ihren Abschlüssen, bauten so aber den Gegner weiter auf. Bis auf zwei Punkte kamen die Knights heran, dann packte Morant erst hinten beim Rebound zu und schloss vorne per Dunk ab (51:55, 35.). Insgesamt agierten beide Mannschaften nun recht nervös und leisteten sich einige leichte Fehler im Abschluss. Die Dragons hielten fünf Punkte Vorsprung bis kurz vor Schluss, dann legte Pierre Bland mit noch vier Sekunden auf der Wurfuhr per Alley oop für Morant auf (55:62, 1:17 vor Schluss). Gewonnen war die Partie aber noch lange nicht, denn Kirchheim erzielte ganz schnell fünf Punkte in Folge. Routinier Griffin antwortete mit einem schweren Treffer aus der Mitteldistanz 34 Sekunden vor Schluss. Danach stand die Abwehr sehr aufmerksam, sodass die Dragons den Ball gewannen und Albrecht 16,9 Sekunden vor Schluss Freiwürfe bekam. Er traf einen, der letzte Rebound landete bei Griffin, der von der Freiwurflinie den 67:60-Sieg für die Drachen sicherte. 


Fazit: Was in Phasen der ersten Halbzeit nach einem lockeren Sieg aussah, wurde wieder ein richtig schweres Stück Arbeit. Den zweiten Erfolg im zweiten Spiel verdienten sich die Dragons aber mit einer leidenschaftlichen Spielweise und kühlem Kopf in den entscheidenden Momenten. Bester Werfer bei den Quakenbrückern, die am kommenden Sonntag Phoenix Hagen empfangen, war erneut Chase Griffin mit 20 Punkten,. 









Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN