#Wirsindmehr – Zeichen gegen Rechts Video: Deutsche Basketball-Nationalmannschaft stellt sich gegen Rassismus

Von Yannick Richter | 17.09.2018, 12:45 Uhr

Die deutsche Basketball-Nationalmannschaft hat ein eindrucksvolles Statement gesetzt und sich in einem Video gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus positioniert.

Die Basketballer der deutschen Nationalmannschaft beeindrucken zurzeit auf und neben dem Feld. Am Sonntagabend sicherten sich die Spieler mit einem 112:98-Sieg nach Verlängerung gegen Israel das Ticket für die Weltmeisterschaft 2019 in China. Nach einer katastrophalen ersten Halbzeit lief das Team von Bundestrainer Henrik Rödl lange einem Rückstand hinterher. Mit der Schlusssirene rettete sich das DBB-Team in die Verlängerung, um dort dann den Sieg perfekt zu machen. Neben NBA-Superstar Dennis Schröder (30 Punkte) glänzte vor allem auch Robin Benzing mit 24 Zählern.

Team solidarisiert sich mit #wirsindmehr-Kampagne

Die Zuschauer in Leipzig feierten die Mannschaft aber schon vor dem WM-Quali-Spiel. Beim Aufwärmen trugen die Basketballer Shirts mit der Aufschrift #wirsindmehr. Außerdem lief in der Halle ein Video, das später vom Deutschen Basketballbund in den Sozialen Netzwerken geteilt wurde. In der Ankündigung zum Spot erklärten die Spieler, was sie bewegt: "Wir stehen heute auf gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus. Wir stehen auf für Menschlichkeit und plädieren für Dialog statt Hetze und Gewalt."

"Leute, die das anders sehen, wollen wir nicht in der Halle haben"

Laut einem Bericht von Zeit Online war der Bayreuther Bastian Doreth Initiator der Aktion. Im Interview mit der Zeitung sagt Doreth: "In unserer Mannschaft gibt es auch einige Spieler mit Migrationshintergrund. Mit denen wollen wir uns solidarisieren. Wir stehen für Respekt, Gleichberechtigung und Meinungsfreiheit." Weiter sagt der ehemalige Spielmacher der Artland Dragons: "Leute, die das anders sehen, wollen wir nicht in der Halle haben."

Viel Lob in den Sozialen Netzwerken

Auf Facebook und Twitter bekamen die Basketballer viel Lob für die Aktion. Das Video wurde tausendfach gelikt, kommentiert und geteilt. Viele Nutzer bedankten sich für die klare Botschaft gegen Fremdenfeindlichkeit.