Strafe des DFB Nach Fan-Eklat Sperrung der Südtribüne in Dortmund?

Von Annalena Klein | 10.02.2017, 15:04 Uhr

ann/dpa Dortmund/Frankfurt am Main. Bleibt die Südtribüne jetzt leer? Nach den Provokationen der Dortmunder Fans während der Partie gegen Leipzig verlangt der DFB nicht nur eine Geldstrafe vom BVB – die Anhänger auf der Südtribüne sollen draußen bleiben.

Borussia Dortmund muss nach den Zuschauer-Vorkommnissen beim Bundesligaspiel gegen RB Leipzig harte Strafen befürchten. Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) fordert die Sperrung der kompletten Stadion-Südtribüne in einer Erstligapartie und 100 000 Euro Strafe. Einen entsprechenden Antrag hat das Gremium dem BVB am Freitag zugestellt, wie der DFB mitteilte.

 (Weiterlesen: Eine Lobeshymne auf die Dortmunder Südtribüne) 

In dem Antrag fordert der DFB den Widerruf der Aussetzung einer Bewährungsstrafe des DFB-Sportgerichts vom 8. Juli 2016. Im Klartext: Eine bereits verhängte Teilsperre der Südtribüne (Unterhang) ist vor Monaten auf Bewährung ausgesetzt worden, sprich, die Zuschauer konnten wieder an den Spielen teilnehmen. Diese Bewährung hätte bis zum 31. Juli diesen Jahres gelten sollten.

Vor dem Hintergrund der Ausschreitungen während der Partie gegen Leipzig am 4. Februar soll nach Willen des DFB-Kontrollausschusses nun auch die Sperrung des Oberrangs folgen. Somit müsste die komplette Südtribüne leer bleiben.

„Eine derartige Verunglimpfung und Diffamierung von einzelnen Personen und Vereinen durch Transparente und Schmähgesänge ist nicht hinnehmbar und muss konsequent sanktioniert werden“, sagte Anton Nachreiner als Vorsitzender des DFB-Kontrollausschusses zum Antrag seines Gremiums. BVB-Anhänger hatten RB-Leipzig-Offizielle und den Verein insgesamt auf Spruchbändern und mit Gesängen massiv beleidigt und diffamiert.

Zudem waren vor dem Spiel Gäste-Fans mit Gegenständen, unter anderem mit Steinen, beworfen worden. Es hatte zehn Verletzte gegeben. Diese Ausschreitungen werden nicht vom DFB sanktioniert, da sie sich außerhalb des Stadions zugetragen haben.

Der Verein selbst meldete auf seiner Homepage, dass man den Antrag des DFB, die Südtribüne für das kommende Heimspiel komplett zu Sperren, sorgfältig prüfen und „bis zum kommenden Montag fristgerecht Stellung beziehen“ werde.

 (Weiterlesen: „Südtribüne idealer Jagdgrund“) 

Von RB Leipzig hat es am Freitagnachmittag noch keine Reaktionen auf die geforderte Strafe gegeben. Nicht lange auf sich warten ließen hingegen die Proteste der BVB-Fans: Bei Twitter wurde die Entscheidung des DFB als „lächerlich“ abgetan, „24.000 unschuldige Fans“ würden bestraft werden.

Lade ...

Kontrollausschuss fordert Sperre der Südtribüne und Geldstrafe für BVB ➡️ https://t.co/EAb2HxG3Kx #DFB- DFB (Verband) (@DFB) 10. Februar 2017