Sport Vier Vereine, ein Motto: Dem Nachwuchs eine Chance

31.07.2009, 22:00 Uhr

„Zwischen den Plätzen 6 und 16 ist für uns in der kommenden Saison alles drin“ – die Einschätzung des Hagener Trainers Frank Rethmann lässt sich gleich auf mehrere Bezirksligisten übertragen. Für den Titelkampf nicht stark genug, müssen Mannschaften wie Spvg. Gaste-Hasbergen, SV Bad Laer oder Viktoria Gesmold in einer scheinbar ausgeglichenen Spielklasse den Blick nach unten richten.

Zumal diese drei Klubs ihre Kader lediglich aus dem Nachwuchs auffüllten. Was in Gesmold und Bad Laer durchaus Tradition hat, macht jetzt auch an der Sportanlage in Gaste Schule: Sechs A-Jugendliche ergänzen das Aufgebot, das weiterhin auf die bewährte Achse bauen kann. Neben Defensivspezialist Oliver Kind strahlen auch Leistungsträger wie Torjäger Matthias Ulrich oder die Laskowski-Brüder Philipp und Dennis Sicherheit auf ihre jungen Nebenleute aus. Trainer Michael Lorenz attestiert seinem Team ein „gutes Offensivspiel“ und hofft, die im Vorjahr anfällige Defensive (75 Gegentore) in den Griff zu bekommen. Die Rolle des Seniors übernimmt weiter Ersatzkeeper Uwe „Molli“ Westermann (43).

Ihr starke Rückrunde aus der Vorsaison bestätigen wollen die Viktorianer aus Gesmold. Unter der Regie von Trainer Frank Schwöppe und Obmann Johannes Morkötter wird die gute Vereinstradition fortgeführt, die da heißt: sich mit Eigengewächsen in der Bezirksliga gegen finanzkräftige Konkurrenz behaupten. Sorgen bereitet neben der dünn besetzten Offensive vor allem die große Anzahl von auswärtig studierenden, und daher nicht regelmäßig verfügbaren Stammspielern.

„Spannung bis zum Schluss“ erwartet der Laerer Spielertrainer Thorsten Pisker, wohl wissend, dass sein Team nach dem spät besiegelten Klassenerhalt in der Vorsaison erneut vor einer schweren Spielzeit steht. Den Nichtabstieg und die Weiterentwicklung der jungen Mannschaft hat sich der 32-Jährige daher als Saisonziele auf die Fahnen geschrieben.

Ein wenig mehr darf es für Frank Rethmann als Coach des Hagener SV schon sein. Nach beachtlichen Resultaten in der Vorbereitung peilt der „kleine HSV“ einen einstelligen Tabellenplatz an. Der Verlust von drei Stammspielern soll durch die Verpflichtung von Kai Berelsmann (Vikt. GMHütte), Marcel Strehlow (TuS Nahne) und nicht zuletzt durch Talente aus den eigenen Reihen aufgefangen werden. Auch hier gilt also das Motto: Dem Nachwuchs eine Chance!