Sport Graz-Trainer fragt: Wer ist Engel?

08.07.2009, 22:00 Uhr

Der Transferfall um Konstantin Engel wird immer seltsamer. Nach einem am VfL-Talent interessierten Zweitligisten, der sich allerdings nicht beim Verein meldete, gibt es nun einen österreichischen Erstligaklub, dessen Manager Kontakt mit dem VfL aufnahm, dessen Trainer jedoch mit dem Namen Engel nichts anfangen kann.

„Engel? Den Namen habe ich noch nie gehört“, sagte gestern Mittag der deutsche Trainer von Sturm Graz, Franco Foda, „unsere Kaderplanung ist abgeschlossen.“ Das sieht Manager Oliver Kreuzer offenbar anders: Der ehemalige Bayern-Profi hat sich bei VfL-Sportdirektor Lothar Gans nach den Transferbedingungen für Engel erkundigt.

Das bestätigen sowohl Gans als auch Cüynet Ipek, Berater des 20-jährigen VfL-Profis: „Kreuzer hat das Interesse von Sturm Graz über unsere Agentur sportstotal angemeldet.“ Ob der VfL eine Forderung gestellt hat, ob Sturm Graz ein Angebot gemacht hat – da schweigen die Beteiligten. Heute jedenfalls treffen sich Gans und Ipek zum Gespräch.

Engel hat vorerst andere Sorgen: Seine Verletzung aus dem Dienstagtraining stellte sich gestern als Riss des Außenbandes und der Kapsel im rechten Sprunggelenk heraus. Der 20-Jährige muss zwei bis drei Wochen mit dem Training aussetzen.