WM-Ranking des Tages: Das waren die besten WM-Auftaktspiele der deutschen Nationalmannschaft

Von Harald Pistorius | 16.06.2018, 09:30 Uhr

Wie präsentierte sich die DFB-Elf zu Beginn der vergangenen Weltmeisterschaften? Der höchste Sieg war nicht gleich Platz eins in unserem Ranking der besten WM-Auftaktspiele.

1. 1990

Mit einem 4:1 gegen die hoch eingeschätzten Jugoslawen startete die nicht als Topfavorit nach Italien angereiste deutsche Mannschaft ins Turnier. Der überragende Lothar Matthäus legte im San Siro Stadion, wo er damals auch für Inter spielte, mit zwei Toren den Grundstein zum späteren Titelgewinn.

2. 2014

Eine Demonstration der Klasse war der Start in das Turnier in Brasilien, das mit dem vierten Stern endete. Beim 4:0 gegen Portugal traf Müller dreimal. Der Frust über den frühen Rückstand war bei Pepe so groß, dass er sich zu einer Tätlichkeit gegen Müller hinreißen ließ und die Rote Karte sah.

3. 1958

Weil Schiedsrichter Leafe die blau-weißen Trikots der Argentinier nicht akzeptierte, trat der Favorit in gelben, von Malmö FF geliehenen Trikots an. Die deutsche Elf drehte das Spiel nach frühem Rückstand durch Helmut Rahn (2) und Uwe Seeler zum 3:1 und scheiterte im Halbfinale an Gastgeber Schweden.

4. 1966

In der Nacht vor dem Spiel amüsierten sich drei Schweizer Asse mit Wein und Weib; sie wurden aussortiert. So hatte die deutsche Elf erst recht leichtes Spiel und startete mit einem beeindruckenden 5:0 in die WM in England. Debütant Franz Beckenbauer erzielte zwei Tore, Deutschland kam bis ins Endspiel.

5. 1954

In einem kuriosen Gruppenmodus musste das DFB-Team durch einen Sieg gegen die Türkei ein Entscheidungsspiel erzwingen. Das gelang mit einem 4:1 im ersten Spiel. Nach der geplanten Niederlage einer B-Elf gegen Ungarn (3:8) gelang mit erholten Stammkräften im Entscheidungsspiel ein 7:2.

2010

Nicht nur der Ausfall des verletzten Kapitäns Michael Ballack war Anlass zur Sorge vor dem Start in Südafrika. Gegen – erschreckend schwache – Australier gelang mit dem 4:0 ein überzeugender Sieg, der alle Selbstzweifel verscheuchte und das Team bis ins Halbfinale und auf den dritten Platz trug.

2002

Mit dem höchsten deutschen WM-Sieg eröffnete die DFB-Auswahl die Endrunde in Japan/Südkorea. Das 8:0 gegen Asienmeister Saudi Arabien war keine Selbstverstädnlichkeit für die angeschlagene deutsche Elf, die nervös begann und sich dank des überragenden Miroslav Klose in einen Torrausch spielte.