Newsticker zur Fußball-WM 2014 Wahnsinn: Deutschland gewinnt 7:1 gegen Brasilien

08.07.2014, 09:49 Uhr

red/dpa Osnabrück. Deutschland räumt gegen Brasilien ab. Weitere Nachrichten zur Fußball-WM in unserem Newsticker.

90. Minute: Oscar erzielt den Ehrentreffer für Brasilien.

79. Minute: André Schürrle trifft zum 7:0. Unfassbar.

23.05 Uhr: Schonung für das Finale? Zur zweiten Halbzeit hat Joachim Löw gewechselt: Per Mertesacker kommt für Mats Hummels.

22.47 Uhr: Damit hatte niemand gerechnet: Deutschland führt im Halbfinale gegen Brasilien zur Halbzeit mit 5:0! Die Tore erzielten Thomas Müller, Miroslav Klose, zweimal Toni Kroos und Sami Khedira. Der Einzug ins Finale am Sonntag ist damit so gut wie sicher.

22.24 Uhr: Miroslav Klose ist mit seinem 16. WM-Tor zum alleinigen Rekordtorschützen bei Fußball-Weltmeisterschaften aufgestiegen. Der 36-Jährige ließ am Dienstag durch sein Tor zum zwischenzeitlichen 2:0 im Halbfinale gegen Brasilien in Belo Horizonte den Brasilianer Ronaldo mit dessen 15 WM-Treffern hinter sich und erzielte im 136. Länderspiel sein insgesamt 71. Länderspieltor für Deutschland.

21.58 Uhr: Gleich kämpfen Deutschland und Brasilien um den Einzug ins WM-Finale. Als Second-Screen immer gut geeignet: der 11Freunde-Liveticker auf noz.de.

21.16 Uhr: Bei den Brasilianern ersetzt der 21-jährige Bernard von Schachtjor Donezk den verletzen Neymar . Für den gesperrten Abwehrchef und Kapitän Thiago Silva spielt Dante vom FC Bayern München. Es ist der erste WM-Einsatz des Mannes mit der Afro-Frisur.

Klose stürmt, Götze auf der Bank

20.56 Uhr: Die deutsche Aufstellung gegen Brasilien: Neuer - Lahm (C), Boateng, Hummels, Höwedes -Schweinsteiger, Khedira - Müller, Kroos, Özil - Klose. Joachim Löw vertraut damit seiner Startelf aus dem Viertelfinale gegen Frankreich . Kapitän Lahm spielt erneut als Rechtsverteidiger, während Mario Götze, Lukas Podolski und Per Mertesacker wieder auf der Bank Platz nehmen müssen.

20.50 Uhr: Unterstützung aus dem Weltraum. Der deutsche ISS-Astronaut twitterte, er werde am Dienstagabend nach Feierabend dem DFB-Team die Daumen drücken.

20.08 Uhr: Nach Informationen der „Bild“ -Zeitung wechselt WM-Teilnehmer Mario Mandzukic für 22 Millionen Ablöse vom FC Bayern München zum Champions-League-Finalisten Atlético Madrid. Der deutsche Rekordchampion wollte den Transfer jedoch nicht bestätigen. „Es ist noch nichts perfekt“, sagte Bayern-Mediendirektor Markus Hörwick der Nachrichtenagentur dpa. Mandzukic spielte seit 2012 für die Bayern. Kroatien war in der Gruppenphase der WM als Dritter ausgeschieden.

19.08 Uhr: Wenige Stunden vor dem WM-Halbfinale gegen Brasilien haben die deutschen Spieler und Fans sich bereits heiß getwittert. Der Fußball-Kaiser Franz Beckenbauer erinnerte an den letzten deutschen WM-Erfolg vor 24 Jahren unter seiner Ägide als Teamchef: «Das @DFB_Team ist gut drauf und erinnert mich an unsere Mannschaft von 1990. Heute Abend werden sie es packen», schrieb er beim Kurznachrichtendienst Twitter. Die Nationalspieler selbst schienen auch heiß zu sein auf das Spiel in Belo Horizonte: «Let’s go Germany!! All together!!», twitterte André Schürrle. Seine Kollegen Jerome Boateng und Toni Kroos beließen es bei einem knackigen «Matchday!». Der offizielle Account der Nationalmannschaft (@DFB_Team) erinnerte mit Fotos an vergangene deutsche Halbfinalerfolge von 1982, 1966 und 1954. Nationaltorhüterin Nadine Angerer, selbst zweifache Weltmeisterin, schrieb: «Auf geht’s Jungs!! Ich glaube fest an euch und hey, keiner hat das Finale so verdient wie ihr.»

VW gibt WM-frei

18.32 Uhr: Um 22 Uhr spielt Deutschland gegen Brasilien um den Einzug ins WM-Finale. Auch zu so später Stunde sind noch nicht alle im wohlverdienten Feierabend. Autohersteller Volkswagen gibt seinen Mitarbeitern WM-frei und unterbricht für das Spiel die Produktion. 17.14 Uhr: Brasiliens verletzter Superstar Neymar wird nicht beim WM-Halbfinale gegen Deutschland an diesem Dienstag (22 Uhr/MESZ/ZDF) in Belo Horizonte sein. „Heute werde ich das Spiel Brasilien gegen Deutschland von außen sehen... Ich werde einer von 200 Millionen Fans sein, und ich weiß, wie wichtig die Unterstützung der Fans für die Spieler ist, die auf dem Platz stehen“, schrieb der 22 Jahre alte Stürmer am Dienstag auf Facebook.

„Mehr als alles“ wünscht sich Neymar, „mit allen (Fans und Kameraden) am kommenden Sonntag beim Endspiel im Maracanã zu sein.“ Gleichzeitig bedankte der Angreifer sich für die Genesungswünsche aus aller Welt: „Ich kann nicht genug für die Zuneigung und die Tausende für Nachrichten danken, die ich seit vergangenen Freitag erhalten habe.“ Sie hätten seine Schmerzen in den letzten Tagen gemildert.

16.40 Uhr: Während die WM in die heiße Phase geht, ist schon der Zeitpunkt für den ersten Rückblick gekommen. Wir haben für Sie die 10 schönsten Tore der WM bisher (inklusive Viertelfinale) herausgesucht und aufgelistet. Für das Ranking sind jetzt SIe gefragt! Also: Tore in der Galerie anschauen, persönlichen Favorit auswählen und abstimmen!

Das Wetter in Deutschland spielt eher nicht mit

15.50 Uhr: In weiten Teilen Deutschland verheißt der Wetterbericht für den Abend wenig Gutes. Es könnte nass, kalt und traurig werden Nach dem Dauerregen wurden in Nordrhein-Westfalen die ersten Public Viewings abgesagt. In der Region gibt es bislang keine Absagen.

15.09 Uhr: Freundlicher ist das Wetter hingegen in Brasilien: Eine Hitzeschlacht müssen die deutschen Spieler diesmal nicht nur wegen der späteren Anstoßzeit um 17.00 Uhr nicht befürchten. Am Vormittag waren die Temperaturen in Belo Horizonte angenehm, der Himmel war leicht bedeckt. Die Sonne kam aber langsam durch.

Public Viewings abgesagt

14.39 Uhr: Die Übertragung des WM-Halbfinals zwischen Deutschland und Brasilien wird am Dienstagabend mancherorts ins Wasser fallen: Wegen des andauernden Regens wurde das Public Viewing am Bochumer Westpark abgesagt, wie der Veranstalter mitteilte. Dagegen können die Fußballfans das Spiel an den Düsseldorfer Kasematten auch bei schlechten Wetter verfolgen - dort sind die Leinwände und Sitzplätze überdacht. Außerdem hat der Veranstalter 600 Regenjacken bereitliegen, die kostenlos verteilt werden. Auch auf dem Dortmunder Friedensplatz wird das Public Viewing stattfinden, dort bieten Getränke- und Imbissstände Schutz vor dem Regen, eine große Überdachung gibt es jedoch nicht.

13.35 Uhr: Vor dem WM-Halbfinale an diesem Dienstag (22 Uhr, live im ZDF, 11Freunde-Liveticker bei noz.de) gegen Brasilien steht mal wieder die Aufstellung der deutschen Nationalelf im Mittelpunkt. Sind Khedira und Schweinsteiger wirklich fit? Spielt Lahm erneut auf der Rechtsverteidiger-Position? Kommt Podolski als Geheimwaffe? Oder besteht gar kein Grund für einen Wechsel? Es sind noch einige Fragen zu klären.

Ballack sieht Deutschland vorne

12.21 Uhr: Die mannschaftliche Geschlossenheit macht Deutschland nach Einschätzung von Michael Ballack zum Favoriten auf den WM-Titel. „Alle anderen Halbfinalisten haben sich bisher auf brillante Individualisten wie Neymar, Lionel Messi und Arjen Robben verlassen, aber die Deutschen sind ein echtes Team“, schrieb der ehemalige Kapitän der DFB-Auswahl in der englischen Tageszeitung „Times“ (Dienstag).

Ballack fand lobende Worte für die Flexibilität von Joachim Löw und verwies dabei auf die Entscheidung des Bundestrainers, Philipp Lahm vom Mittelfeld zurück auf die Position des Außenverteidigers zu beordern. Darüber hinaus würdigte er die Arbeit seines ehemaligen Vereins- und derzeitigen brasilianischen Nationaltrainers Luiz Felipe Scolari: „Scolari und ich hatten unsere Differenzen beim FC Chelsea, aber ich muss zugeben, dass es mich beeindruckt hat, was er aus dieser sehr limitierten brasilianischen Mannschaft herausgeholt hat.“

11.51 Uhr: Und wer gewinnt die WM im Armeverschränken? Das Slate-Magazin zeigt alle Spieler der WM, beziehungsweise alle kurzen FIFA-Einspielfilmchen, in denen die Spieler mit möglichst martialisch-sympathischen Gesicht bei der Aufstellung vorgestellt werden.

11.15 Uhr: Nach dem schweren Foul an Brasiliens Superstar Neymar fürchtet die kolumbianische Regierung jetzt um das Wohlergehen von Fußball-Nationalspieler Juan Zúñiga.

Drei Gründe, warum Mesut Özil bei der WM enttäuscht

10.55 Uhr: Warum spiel Özil unter den Erwartungen? Das Video „Klartext - Was ist mit Özil los?“ gibt drei mögliche Erklärungen.

10.44 Uhr: Der Bundestrainer setzt im Kampf um den Endspiel-Einzug auch auf einen konsequenten Schiedsrichter. Der DFB-Chefcoach erwartet, dass der mexikanische Referee Marco Rodríguez eine ähnliche Härte wie im Viertelfinale zwischen Brasilien und Kolumbien nicht dulden wird. „Ich habe bei diesem Spiel gesehen, dass der Einsatz über die Grenzen hinaus betrieben wurde. In Europa wäre dieses Spiel nicht mit 22 Spielern beendet worden“, sagte Löw. Brasilien hatte in der Partie 31 Mal gefoult, Kolumbien 23 Mal. Nach einem brutalen Einsteigen eines Kolumbianers war die WM für Brasiliens Superstar Neymar beendet. „Diese ganz, ganz brutalen Einsätze müssen unterbunden werden“, appellierte der Bundestrainer an die Referees: „Ich hoffe, dass unser Unparteiischer Rodríguez diese Dinge ahnden wird.“ Marco Rodríguez ist allerdings bei der WM schon einmal negativ aufgefallen, als er die Beiß-Attaccke von Uruguays Stürmer Luis Suárez übersah.

10.04 Uhr: Für den in Brasilien geborenen deutschen Ex-Nationalspieler Cacau ist die DFB-Auswahl klarer Favorit im WM-Halbfinale an diesem Dienstag gegen den Turnier-Gastgeber. „Die deutsche Mannschaft ist einfach in ihrer Gesamtheit besser, verfügt über die stärkeren Spieler, die schon über Jahre zusammenspielen. Da weiß jeder, was zu tun ist“, sagte der 23-malige Nationalspieler in einem Interview der „Frankfurter Allgemeine Zeitung“. Brasilien fürchte kein Team mehr als die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes. „Für mich sinkt die Siegchance der Brasilianer ohne Neymar jetzt weiter auf 30:70“, sagte Cacau, der seit 14 Jahren in Deutschland lebt und seit fünf Jahren die deutsche Staatsbürgerschaft besitzt.

Acht Fakten zum Spiel Brasilien-Deutschland

9.15 Uhr: Tops, Flops und eine Schneeallergie: Hier geht es zu unseren acht Fakten zum WM-Halbfinale Brasilien-Deutschland.

8.32 Uhr: «Brasilien spielt mit 200 Millionen Menschen im Rücken. Für uns ist es eine ganz besonders große Herausforderung, gegen den Gastgeber zu spielen», erklärte Bundestrainer Joachim Löw im Spielort Belo Horizonte vor dem knisternden Match um 22.00 Uhr/MESZ. Erst zum zweiten Mal in der WM-Historie treffen Brasilien und Deutschland aufeinander, im Finale 2002 siegte der Rekordweltmeister 2:0. Der andere Finalist wird am Mittwoch im Duell zwischen Argentinien und den Niederländern ermittelt. Beim WM-Halbfinale gegen Argentinien feiert die niederländische Fußball-Nationalmannschaft übrigens ein rundes Jubiläum. Die Begegnung am Mittwoch (22 Uhr MESZ/ARD) ist das 750. Länderspiel für die Elftal. Die Gesamt-Bilanz ist bei 377 Siegen, 167 Unentschieden und 205 Niederlagen positiv. Das erste Länderspiel absolvierte Oranje am 30. April 1905 gegen Belgien und gewann 4:1. Der Nachbar ist mit insgesamt 124 Duellen auch der Lieblingskontrahent der Niederlande.

8.25 Uhr: Dass die Welt manchmal nur ein großes Dorf mit vielen glücklichen Zufällen ist, zeigt die Geschichte von Bernhard Knipper. Der Sögeler war mit vier Freunden und Ehefrau Gitta zur Fußball-Weltmeisterschaft nach Brasilien gefahren – mit im Gepäck ihre weit gereiste und meisterschaftserfahrene Deutschland-Flagge mit Sögel-Aufdruck. Nur dank beinahe unglaublicher Zufälle fand die Flagge zurück zum Sögeler Freundeskreis, nachdem diese während eines Vorrundenspiels von der FIFA beschlagnahmt worden war.

8.12 Uhr: Wer ist Givanildo Vieira de Souza? Antwort: Ein brasilianischer Fußball-Nationalspieler, den so aber fast niemand kennt. Aber als „Hulk“ ist der Angreifer von Zenit St. Petersburg ein Star im Land des WM-Gastgebers. Den Spitznamen hat er von der Titelfigur aus den gleichnamigen Marvel-Comics und verdankt ihm seinem muskelbepackten Body. Seine Fans huldigen Hulk - mit Masken, aufblasbaren Puppen und Pappfiguren und grün bemalten Oberkörpern. Eine etwa drei Meter große Hulk-Figur aus Kunststoff und im gelben Nationaltrikot ist das beliebteste Fotomotiv unweit des Eingangs von Brasiliens Trainingscamp „Granja Comary“ in Teresópolis. Nach fast vier Wochen Weltmeisterschaft hat der hünenhafte Kraftprotz allerdings einige Macken, und die Nummer 7 hat jemand geklaut.

7.45 Uhr: Kurz vor dem WM-Finale gibt es rund um die FIFA wieder einen Skandal: Keine dem Fußball-Weltverband unbekannten dunklen Mächte haben begehrte Eintrittskarten für das Spektakel am Zuckerhut meistbietend weiterverkauft, sondern mindestens ein honoriges Mitglied der viel beschworenen FIFA-Family mit einer eigenen Suite im WM-Hauptquartier der Spitzenfunktionäre - so lautet der akute Verdacht. Im Blitzlichtgewitter der Fotografen wurde der 64-jährige Brite Raymond Whelan vor dem Luxus-Hotel direkt an der Prachtstraße Avenida Atlântica abgeführt.

Public Viewing in der Region Osnabrück und Emsland

7.15 Uhr: Fußballfans in Niedersachsen sollten beim Public Viewing zum Halbfinale der Fußballweltmeisterschaft an den Regenschirm denken. Es sei mit Regen zu rechnen, die Wahrscheinlichkeit dafür liege bei 70 Prozent, sagte Wolfgang Seifert, Meteorologe am Seewetteramt in Hamburg, vor der Begegnung zwischen Deutschland und Brasilien. Hier gibt es Public Viewing im Emsland - und hier gibt es Rudelgucken in Stadt und Landkreis Osnabrück.

6.55 Uhr: Brasiliens erfolgreichster Torschütze bei einem WM-Turnier war - nicht Ronaldo. Der Stürmer führte zwar die Seleção 2002 mit acht Toren (in sieben Spielen) zum Triumph. 1950, als Brasilien zu Hause mit einem 1:3 im letzten Spiel gegen Uruguay den Titel verlor und das „Maracanazo“ erlebte, gelangen Ademir de Menezes in sechs Partien gleich neun Treffer. Damit wurde der Stürmer mit dem Spitznamen „Queixada“ („Holzkinn“) Torschützenkönig. Auf Rang drei liegt Leônidas mit sieben Toren in vier Spielen 1938.

Den Newsticker vergangener Tage finden Sie hier.