Kommt nun Rudy oder Fritz? EM-Aus von Rüdiger: Das Netz spekuliert über den Nachfolger

Von Ina Wemhöner | 08.06.2016, 09:24 Uhr

Bittere Nachricht für Antonio Rüdiger: Der Innenverteidiger fällt mit Kreuzbandriss für die EM aus. Bundestrainer Joachim Löw darf nun einen Spieler nachnominieren und die Fußballfans stellen im Netz bereits ihre Favoriten auf.

Schock für die Fans und den Weltmeister: Der 23-jährige Rüdiger vom AS Rom verletzte sich nach einem Zweikampf mit Thomas Müller im Neun-gegen-neun-Trainingsspiel in Evian so schwer, dass er bei der EM 2016 in Frankreich nicht spielen kann – er erlitt einen Riss des vorderen Kreuzbandes im rechten Knie.

Rüdiger galt angesichts der noch nicht ausgeheilten Verletzung von Mats Hummels für das erste EM-Spiel des Weltmeisters am Sonntag in Lille gegen die Ukraine als gesetzt. Bundestrainer Joachim Löw hat bis dahin die Möglichkeit, einen Spieler nachzunominieren. „Über eine Nachnominierung wird die sportliche Leitung um Bundestrainer Joachim Löw noch entscheiden“, teilte der DFB mit.

(Weiterlesen: EM-Aus von Rüdiger drückt auf die Stimmung)

Mögliche Kandidaten

Mögliche Kandidaten sind der aus dem 27er-Kader gestrichene Hoffenheimer Sebastian Rudy für die rechte Abwehrseite oder der Leverkusener Jonathan Tah für die Innenverteidigung. Der Dortmunder Weltmeister Matthias Ginter kann rechts und innen spielen.

Die Fußballfans in der Heimat wünschen Rüdiger derweil gute Besserung und spekulieren über einen möglichen Nachfolger.