Gruppenspiel: Deutschland gegen Ukraine Toller Nachbar: Das Netz feiert Rettungstat von Jerome Boateng

Von Ina Wemhöner | 13.06.2016, 08:41 Uhr

Nationalspieler Jerome Boateng hat die DFB-Elf am Sonntagabend spektakulär vor einem Gegentor bewahrt: Auf der Linie rettete der Abwehrspieler gegen die Ukraine. Das Netz feiert seine Rettungsaktion.

Es ist die 37. Minute im ersten EM-Spiel der deutschen Nationalmannschaft in Lille gegen die Ukraine: Andrij Jarmolenko flankt von rechts, Jewhen Konopljank steht frei und schießt auf das deutsche Tor. Jerome Boateng wirft sich in den Ball, lenkt ihn beim Klärungsversuch sogar fast noch selbst ins eigene Tor – haut ihn aber mit einer akrobatischen Einlage noch knapp vor der Linie raus.

Im Netz wird Boateng nun für diese sensationelle Rettungstat in letzter Sekunde gefeiert. Besonders gerne wird dabei auf die Aussagen von AfD-Politiker Alexander Gauland Bezug genommen. Gauland hatte im Gespräch mit der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ gesagt: „Die Leute finden ihn als Fußballspieler gut. Aber sie wollen einen Boateng nicht als Nachbarn haben.“ Damit löste er einen Sturm der Empörung aus.