Fahnen und Schminke war gestern EM-Fankultur: Zahnpasta und Klospülung in Schwarz-Rot-Gold

Von dpa | 10.06.2016, 14:05 Uhr

Zur Fußball-WM 2006 wurden schwarz-rot-goldene Fahnen und Schminke zum unerlässlichen Fan-Accesoire. Für die EM 2016 wurde noch eins draufgesetzt: Jetzt gibt es sogar Körperpflege und Spielzeug passend zum Großevent.

Scheinwerferlampen in schwarz-rot-goldenem Design, Zahncreme für „extra frischen Atem“ und ein Song: In den Wochen der Fußball-Europameisterschaft müssen Fans zu kaum einer Tag- oder Nachtzeit auf die Nähe zum Spiel verzichten.

Weiterlesen: Schräge Fan-Artikel zur Fußball-EM 2016

ZAHNPFLEGE: Schwarz-Rot-Gold an Autos ist alt, Schwarz-Rot-Gold im Mund ist neu. Zur EM gibt es nun Zahnbürsten im farbigen Dreierpack, alternativ auch Bürsten mit Borsten in den drei Farben sowie Zahnpasta, die farblich passend dazu aus der Tube quillt. „Fußball-Zahncreme“ heißt das Accessoire für den fanatischen Fan. Die versprochene Wirkung: „Für extra frischen Atem“.

ESSEN UND CO.: Wem Zahnpasta, Schals, Perücken, Fahnen, Halsketten, Hüte, Mützen, T-Shirts, Schweißbänder, Autospiegel-Überzüge und Tattoo-Nachahmungen in Schwarz-Rot-Gold nicht reichen, kann sich wie ein echter Fan ernähren: Es gibt dreifarbige Limonadendosen, rasengrün-belegtes Gebäck und spezielle Fruchtschnitten. Autofahrer, die mehr investieren wollen, greifen zu Scheinwerferlampen in schwarz-rot-goldenem Design.

MINI-MEILE: Mit viel Liebe zum Detail haben die Spielzeugverkäufer von Lego die Fanmeile am Brandenburger Tor im Miniformat nachgebaut. Hunderte Legofiguren, eine Bühne in Schwarz-Rot-Gelb, ein Riesenrad, Bierbuden, ein Hot-Dog-Stand, ein Fanladen - und sogar Dixie-Klos sind am Potsdamer Platz in der Hauptstadt zu sehen.

AKTUELLE U-BAHN: Die Berliner Verkehrsbetriebe BVG informieren Fans der deutschen Elf auf Bahnhöfen und in U-Bahnen. Die Endergebnisse der Spiele werden nach dem Abpfiff auf den elektronischen Anzeigetafeln an Bus- und Straßenbahnhaltestellen und als Laufband auf Monitoren in den U-Bahnzügen zu sehen sein. Die Ergebnisse der Halbfinal-Spiele und des Endspiels werden ebenfalls angezeigt - auch ohne deutsche Beteiligung. Das Motto der Aktion: „Bus, Bahn, Toooor“.

SPÜLANALYSE: Zur Europameisterschaft veröffentlichen etliche Wasserwerke wieder Statistiken zum Wasserverbrauch während der Spiele – beispielsweise die Berliner Wasserbetriebe. In Kurven wird dargestellt, wann die Haushalte an den Fußballabenden am meisten Wasser verbrauchen - das meiste davon für die Spülungen in den Toiletten. Die Darstellung des WM-Endspiels am 13. Juli 2014 zeigt den typischen Verlauf: Mit Anpfiff sinkt der Verbrauch auf 10 000 Kubikmeter pro Stunde. In der Halbzeit folgt ein heftiger kurzer Anstieg auf 38 000 Kubikmeter/Stunde, ebenso nach der 90. Minute und etwas abgeschwächt in der Halbzeit der Verlängerung. Nach Spielende beruhigte sich der Verbrauch wieder.