EM-Vorrunde im Überblick: Gruppe C Fußball-EM: Deutschland vor allem mental gefordert

Von Sportredaktion | 07.06.2016, 17:04 Uhr

Des Weltmeisters Gruppe mit den beiden letzten EM-Gastgebern und den Nobodys von der Insel liest sich auf den ersten Blick recht leicht. Bis zum ersten Spiel gibt es für die deutsche Mannschaft aber noch einiges zu tun.

Deutschland: So recht weiß man noch nicht, wo die DFB-Elf steht. Die überwiegend schwachen Auftritte zuletzt und dazu einige Verletzungssorgen sorgen vor dem Turnierbeginn nicht unbedingt für Euphorie. Die Mannschaft ist aber durchaus in der Lage, das abzuschütteln und auf den Punkt bereit zu sein. Trotz der vermeintlich leichten Gruppe müssen Thomas Müller und Co. mental bereit sein. Es besteht die Gefahr, dass die Spiele auf die leichte Schulter genommen werden. Die Qualität ist sonst fraglos vorhanden, selbst wenn Führungsspieler wie Bastian Schweinsteiger und Mats Hummels vorerst ausfallen. – Prognose: Nimmt das Team das Turnier von Beginn an ernst, kann es wieder sehr weit gehen.

Ukraine: Das Wort des Kotrainers hat am meisten Gewicht. „Die Spieler sind gut drauf, ihr Enthusiasmus ist groß“, sagte Andrej Shevchenko jüngst. Der ehemalige Weltklassestürmer sieht seine Mannschaft auf einem guten Weg. Doch gerade auf seiner Position ist die Ukraine am schwächsten besetzt. – Prognose: Der Weg ins Achtelfinale führt wohl nur über Platz drei in der Gruppe.

Weiterlesen: Fußball-Europameisterschaft 2016: Gruppen und Spielmodus

Polen: Die Vorfreude auf das Turnier ist bei den Fans mittlerweile etwas gedämpft. In den letzten beiden Testspielen gab es eine 1:2-Pleite gegen die Niederlande und ein müdes 0:0 gegen Litauen. Die Stimmung in der Mannschaft soll das aber nicht anfechten. Das Team von Adam Nawalka fühlt sich bereit und hat mit Bayern-Star Robert Lewandowski einen der besten Stürmer Europas in ihren Reihen. Die Defensive ist allerdings nicht ganz so stabil, was allein zehn Gegentore in der Qualifikation belegen. – Prognose: Ein Weiterkommen steht außer Frage. Mit etwas Glück ist sogar das Halbfinale drin.

Weiterlesen: Wo läuft die EM 2016 im Fernsehen?

Nordirland: Was soll man von einer Mannschaft erwarten, die sich in erster Linie aus Spielern zusammensetzt, die in der zweiten englischen Liga ihr Geld verdienen? Deren Hoffnungsträger Will Grigg gerade Torschützenkönig in der dritten Liga in England geworden ist? Von einem Land, das vor 30 Jahren das letzte Mal bei einem großen Turnier dabei war? Die Antwort ist einfach: Viel Kampf, viel Leidenschaft und ein hohes Maß an defensiver Diszplin. – Prognose: Geschenkt bekommt man die Punkte gegen Nordirland sicher nicht. Dennoch wird mit ziemlicher Sicherheit nach Vorrunde Schluss sein.

Weiterlesen: Die Gruppengegner von Deutschland im EM-Check