„Bastis persönliche Krönung“ Deutschland schlägt Ukraine 2:0 – die Reaktionen

Von Sportredaktion | 13.06.2016, 01:54 Uhr

Erleichterung über den Auftaktsieg bei der EM, aber auch Kritik an der eigenen Leistung, die ganz sicher noch Steigerungspotenzial hat: So ordneten die Nationalspieler den 2:0-Sieg gegen die Ukraine ein.

Manuel Neuer: „Bastian war heute ein guter Joker für uns. Ich hoffe, dass er bald wieder von Anfang an auf dem Platz stehen kann. Shkodran Mustafi hat super verteidigt – und bei Standards vorne war er auch gefährlich. Wir haben vielleicht zu viele Standards und Ecken für die Ukrainer zugelassen.“

Joachim Löw: „Es war gut, dass wir den Konter zum 2:0 konsequent zu Ende gespielt haben. Dabei war es gar nicht geplant, dass Bastian Schweinsteiger so weit vorne auftaucht. Ich wollte einfach noch einen defensiven Mann im Mittelfeld bringen. Gerade in solchen Momenten, in denen es 1:0 steht, ist eer Gold wert. In der ersten Halbzeit waren wir zu fahrig, ein bisschen eine zweigeteilte Mannschaft. Nach der Pause hatten wir mehr Ballsicherheit. Die Ukrainer kamen eigentlich nicht mehr zu klaren Torchancen.“

Hier geht es zur Einzelkritik der deutschen Elf.

Michail Fomenko, Trainer der Ukraine: „Wir haben gut gespielt gegen den Weltmeister und hatten unsere Chancen, konnten die aber leider nicht verwerten.“

Sami Khedira: „Ein klassisches Auftaktspiel. Wichtig ist, dass wir zu Null gespielt haben. In der ersten Halbzeit hatten wir viel Glück, das gehört aber wohl dazu. So ein Turnier ist ein Marathon. Wir müssen uns sicher noch steigern. Für Basti freut es mich besonders. Das Tor war seine persönliche Krönung.

Hier mehr zur spektakulären Abwehr-Aktion von Jerome Boateng

Reinhard Grindel, DFB-Präsident: „Über diesen Auftaktsieg bin ich sehr froh. Es war klar, dass das heute nicht einfach wird. Wir haben immerhin als erste Mannschaft in diesem Turnier einen Sieg mit zwei Toren Unterschied eingefahren.“

Toni Kroos: „Es ist sehr ordentlich gelaufen. Insgesamt haben wir ein gutes Spiel gemacht. Allerdings wäre vor der Halbzeit der Ausgleich nicht unverdient gewesen. Die Basis für große Erfolge sind immer Siege – und einen solchen Sieg haben wir heute geholt. Bastian Schweinsteigers Rückkehr war schön zu sehen. Wenn er weiter gesund bleibt, wird er uns noch sehr helfen.“

Jérome Boateng: „Es war spannend, es war eng. Die letzten 15 bis 20 Minuten in der ersten Halbzeit sind wir unter Druck geraten. Wir müssen aggressiver in den Zweikämpfen werden und besser gegen den Ball arbeiten. Wenn wir den Gegner zu viel spielen lassen, wird es für uns in der Abwehr schwer. Basti ist unser Kapitän – wir haben uns alle riesig für ihn gefreut.“