Bars und Diskos schließen früher Vor deutschem Spiel in Lille: Alkoholverkauf eingeschränkt

Von Johannes Kapitza | 25.06.2016, 13:00 Uhr

Fußballfans, die zum EM-Achtelfinale der deutschen Nationalmannschaft nach Lille reisen, müssen sich auf Einschränkungen in der Gastronomie einstellen. Grund ist der Doppelspieltag in Lille und Lens an diesem Wochenende.

In Lens treffen am Samstag (21 Uhr) Portugal und Kroatien aufeinander, in Lille spielt die DFB-Elf am Sonntag (18 Uhr) gegen die Slowakei. Aus Sicherheitsgründen hat die Präfektur der Region Nord Auflagen herausgegeben. So müssen Bars und Diskotheken in Teilen der Stadt am Samstag und Sonntag bereits um Mitternacht schließen. Dazu zählen auch die Einrichtungen in der zentral gelegenen Altstadt.

Kein Alkohol zum Mitnehmen bis Montag um 6 Uhr

Außerdem gibt es Einschränkungen im Alkoholverkauf „to go“. Alkoholische Getränke dürfen zwischen Samstag, 17 Uhr, und Montag, 6 Uhr, in Restaurants und Geschäften nicht zum Mitnehmen verkauft, sondern in gastronomischen Einrichtungen nur stationär ausgeschenkt werden. Der Konsum auf den öffentlichen Plätzen ist untersagt. Verboten sind zudem in einigen Bereichen wie rund um das Stadion Getränke jeglicher Art in Glasflaschen sowie Getränkedosen. „Es sind präventive Maßnahmen. Wir sind wachsam“, zitiert die Zeitung „La Voix du Nord“ die Präfektur.

Maßnahmen wie bei Spielen von Russland und England

Schon beim Doppelspieltag in der nordfranzösischen Region, als während der Gruppenphase Russland und die Slowakei in Lille spielten und einen Tag später England und Wales in Lens aufeinandertrafen, hatte es ähnliche Einschränkungen gegeben. Auch seinerzeit war der Verkauf von Alkohol zum Mitnehmen für 60 Stunden verboten.

Anhänger fielen negativ auf

Die Einschränkungen dürften auch auf bisherige Vorkommnisse mit kroatischen und deutschen Anhängern zurückzuführen sein. Wenige deutsche Hooligans waren am Rande des deutschen Auftaktspiels gegen die Ukraine am Grand Place in Lille aus der Rolle gefallen und hatten randaliert. Aus dem kroatischen Fanblock flogen beim Spiel in Saint Etienne bengalische Feuer auf das Feld. Zu betonen ist, dass es sich dabei immer um verirrte Minderheiten handelte.

Friedliche Atmosphäre: Erneut Fanmarsch geplant

In Lille ist am Sonntag erneut ein Fanmarsch zum Stadion geplant. Schon der erste seiner Art und ein weiterer vor dem Spiel gegen Nordirland in Paris verliefen friedlich. Erwartet werden rund 5000 Menschen, die einen 4,8 Kilometer langen Weg zurücklegen. „Wir hoffen natürlich, dass wir einen ähnlich guten Gesamteindruck wie beim letzten Mal hinterlassen“, äußerte sich Bülent Akşen, Leiter der deutschen Fanbotschaft in Frankreich, vor dem zweiten deutschen Spiel in Lille.