Goldgewinner Pasquale Passarelli 15 Kilo Marihuana: Deutscher Olympia-Ringer in U-Haft

Von Kim Patrick von Harling | 21.09.2018, 10:16 Uhr

Einst stand Pasquale Passarelli auf dem Ringer-Podest ganz oben, nun sitzt der Olympia-Sieger im Gefängnis.

Wir schreiben das Jahr 1984: Im Finale der olympischen Spiele in Los Angeles steht der deutsche Ringer Pasquale Passarelli. Der Bantamgewichtler (bis 57 Kilogramm) kämpft gegen den Japaner Eto und geht in die Geschichte ein: Er widerstand beeindruckende 84 Sekunden in der Brücke einer Schulterniederlage und holte Gold. 34 Jahre später sitzt Passarelli in U-Haft. Der Vorwurf: der Besitz von 15 Kilogramm Marihuana.

Laut "Bild"-Zeitung soll der 61-Jährige zwei Hanfplantagen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz betrieben haben, 15 Kilogramm Marihuana wurden beschlagnahmt. Seine Brüder, ebenfalls ehemalige Ringer, wüssten laut "Bild" nichts vom Geschäft mit Marihuana. Der Haftprüfungstermin ist für den 16. Oktober vorgesehen. Mindestens ein Jahr Gefängnis droht der Ringer-Legende.