Olympische Winterspiele Rydzek zu Gigantismus: Peking wird „negativer Höhepunkt“

Von dpa

Kombinierer-Olympiasieger Johannes Rydzek kritisiert die Vergabe der Olympischen Winterspiele an Pyeongchang 2018 und Peking 2022.Kombinierer-Olympiasieger Johannes Rydzek kritisiert die Vergabe der Olympischen Winterspiele an Pyeongchang 2018 und Peking 2022.
Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Oberstdorf. Kombinierer-Olympiasieger Johannes Rydzek hat die Vergabe der Olympischen Winterspiele an Pyeongchang 2018 und Peking 2022 kritisiert.

In einem Interview von „Stuttgarter Zeitung“, „Stuttgarter Nachrichten“ und „Allgäuer Zeitung“ sagte der 29-Jährige: „In Südkorea wurde auch alles mitten in der Natur hochgezogen. Ich habe keine Ahnung, ob da jemals noch ein Wettkampf statt

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN