Beschwerde deutscher Sprinterinnen Intime Perspektive: Kamera im Startblock "ziemlich unangenehm"

Gina Lückenkemper und die anderen Athletinnen werden neuerdings im Startblock von unten gefilmt. Foto: imago images/Laci PerenyiGina Lückenkemper und die anderen Athletinnen werden neuerdings im Startblock von unten gefilmt. Foto: imago images/Laci Perenyi
imago images/Laci Perenyi

Doha. Sie filmen die konzentrierten Gesichter der Sprinterinnen – aber auch ihre nackten Schenkel und den Schritt: Bei der Leichtathletik-WM in Doha sind Kameras in den Startblöcken installiert, die die Athletinnen von unten filmen.

Die deutsche Sprinterin Tatjana Pinto erfuhr erst nach dem Lauf, dass sie von einer Kamera zwischen ihren Beinen im Startblock gefilmt worden war. "Das ist natürlich eine ganz merkwürdige, fragwürdige Position", sagte sie, als ein ARD-Repor

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN