Beim ATP-Turnier in Rom Im Video: Skandal-Tennisprofi Kyrgios rastet aus – und wird disqualifiziert

Nick Kyrgios steht immer wieder wegen Skandalen im Fokus. Foto: imago images / LaPresseNick Kyrgios steht immer wieder wegen Skandalen im Fokus. Foto: imago images / LaPresse

Rom. Der Australier Nick Kyrgios hat seinem Ruf als "Bad Boy" des Tennis beim Turnier in Rom alle Ehre gemacht.

Beim Tennisturnier in Rom lief es für Tennisprofi Nick Kyrgios nicht wirklich gut. Der Australier wurde am Donnerstag während seines Zweitrundenmatches gegen den Norweger Casper Ruud im dritten Satz beim Stand vom 1:1 disqualifiziert. Ein Ausraster wurde ihm zum Verhängnis. 

Kyrgios hatte sich zuvor mehrfach mit dem Publikum angelegt und geriet anschließend mit einem Ordner aneinander, der für den Einlass von Zuschauern zuständig war. Beim Stand von 3:6, 7:6 (7:5), 1:1, geriet der 24-Jährige dann in Rückstand, weil er vom Schiedsrichter anscheinend wegen Fluchens einen Punktabzug bekam. Der Tennisprofi war daraufhin völlig außer sich und verlor die Beherrschung. Zunächst schleuderte er erst seinen Schläger auf den Boden, anschließend einen Stuhl auf den Tenniscourt. Ohne noch einen Ball zu spielen, packte er seine Tasche und verließ den Platz – zumindest seinem Gegner und dem Schiedsrichter gab er vorher noch die Hand. Der Schiedsrichter erklärte den Norweger aufgrund der Disqualifikation von Kyrgios zum Sieger der Partie.

Weiterlesen: Davis-Cup-Kapitän erklärt: Darauf kommt es beim Tennis auf verschiedenen Belägen an

Tennistalent mit Hang zum Skandal

Der 24-jährige Australier gilt eins eines der größten Tennistalente der Welt. Jedoch steht er sich häufig selbst im Weg und sein Temperament macht es ihm nicht immer leicht, sich zu beherrschen. Bereits in der Vergangenheit hatte er das ein oder andere Mal für einen Eklat auf dem Tenniscourt gesorgt. Beispielsweise zeigte er im Juni 2018 obszöne Gesten im Londoner Queen's Club oder legte sich im März 2018 in Miami mit einem Fan an. 

Derzeit steht Kyrgios in der Tennis-Weltrangliste auf Platz 36. Seine beste Platzierung hatte er im Jahr 2016 als er zwischenzeitlich auf dem 13. Rang platziert war. Im März dieses Jahres gewann er gegen Deutschlands Nummer 1 im Tennis, Alexander Zverev, das ATP-Turnier in Acapulco (Mexiko). 



Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN