Kinderpodcast der NOZ am 14. November 2020 Wie entstehen Seifenblasen? Mit Tigerenten-Club-Moderatorin Amelie Stiefvatter

Bunt, schillernd, schwerelos: Seifenblasen sind auch bei Straßenkünstlern ziemlich belliebt.Bunt, schillernd, schwerelos: Seifenblasen sind auch bei Straßenkünstlern ziemlich belliebt.
dpa/Andrew Milligan/Grafik: SVZ

Osnabrück. Seifenblasen bestehen aus Wasser und Seife - so viel ist sicher. Aber wie kann aus diesen beiden Stoffen eine schillernde, schwerelose Kugel entstehen? Dieser Frage geht Ole im Kinderpodcast "Ole schaut hin" zusammen mit Amelie Stiefvatter vom Tigerenten Club auf den Grund.

Sie schillern bunt, sind trotzdem durchsichtig und können ganz sanft auf dem Wasser landen. Doch Vorsicht – schon die kleinste Berührung kann sie zum Platzen bringen. Besonders Eule Ole muss vorsichtig sein mit seinem spitzen Schnabel. Kommt er ihnen zu nah, sind sie futsch. Die Rede ist hier natürlich von Seifenblasen. Diese wundersamen Gebilde hat sich der blaue Vogel jetzt mal genauer angeschaut. Warum? Ganz einfach: Lenie aus Husum in Schleswig-Holstein hat Ole eine Nachricht geschrieben und möchte wissen, wie Seifenblasen denn überhaupt entstehen? 

So eine Blase ist eigentlich nur eine Mischung aus Wasser und Seife. So viel konnte Ole in seinem Lexikon herausfinden. Aber da muss doch noch viel mehr dahinter stecken. Wie kann sonst aus diesen zwei Stoffen so eine schöne, schwebende Kugel werden? 

SWR/Matthias Fritzenwallner
Gemeinsam mit Johannes Zenglein moderiert Amelie Stiefvatter den Tigerenten Club.

Für diese Folge des Kinderpodcasts "Ole schaut hin" hat sich die blaue Eule Amelie Stiefvatter ins Team geholt. Amelie ist vor allem als Moderatorin des berühmten Tigerenten Clubs im Kinderkanal bekannt. Und hier geht es neben den ganzen lustigen Spiele ja auch immer darum, mit Wissen zu glänzen. Sicher kann Amelie Ole dabei helfen, das Geheimnis der Seifenblasen zu lüften und damit eine Antwort für Lenie finden. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN