VfL-Podcast „Brückengeflüster“ mit Trainer Marco Grote "Wenn da was Hübsches in unserer Preisklasse dabei ist, greifen wir zu"

Von Sportredaktion

Zum dritten Mal zu Gast im Podcast-Studio: VfL-Cheftrainer Marco Grote. Foto: David EbenerZum dritten Mal zu Gast im Podcast-Studio: VfL-Cheftrainer Marco Grote. Foto: David Ebener
David Ebener

Osnabrück. Eineinhalb Tage hat Marco Grote abgeschaltet, seit dem ersten Weihnachtstag ist der Cheftrainer des VfL Osnabrück wieder im Fußball-Modus: Das bestätigte sich bei seinem Besuch im NOZ-Podcast-Studio, wo der Fußballlehrer im "Brückengeflüster" ungekünstelt und frei heraus über seine Arbeit, die Mannschaft und die nächsten Aufgaben spricht. "Die Enttäuschung über die letzten Ergebnisse klingt noch ein bisschen nach", sagte Grote, "deshalb wollen wir jetzt möglichst schnell wieder punkten."

Drei Spiele ohne Tor - muss nach den Niederlagen im DFB-Pokal beim 1. FC Köln (0:1), gegen den SC Paderborn (0:1) und bei Fortuna Düsseldorf (0:3) ein neuer Stürmer her? So einfach macht es sich Grote nicht, auch wenn er lächelnd sagt: "Wenn da auf dem Transfermarkt was Hübsches in unserer Preisklasse dabei ist, werden wir zugreifen."

Doch vor allem setzt der Coach darauf, dass die  nach längeren Verletzungspausen zurückgekehrten Stürmer Marc Heider und Christian Santos schnell in Bestform kommen und die Lücken im Angriff schließen können. Und, dass das Talent Luc Ihorst ("Er ging zwischendurch auf dem Zahnfleisch") seine gute Entwicklung in der ersten Profisaison fortsetzt. 

Mittelfristig erhofft sich Grote weitere Offensivimpulse vom Ex-Bochumer Ulrich Bapoh, der nach einem Kreuzbandriss wieder mit der Mannschaft trainiert, und Sebastian Klaas, der nach einer Knie-Operation derzeit im Kraftraum arbeitet. 

Grote betont im "Brückengeflüster", wie intensiv die Belastungssteuerung jedes einzelnen Spielers erfolgt und wie wichtig dieses Element in den letzten 21 Saisonspielen sein wird: "Die mentale und körperliche Belastung wird extrem hoch werden, und das nach einem Jahr, das alles andere als normal verlaufen ist."

Zum Einstieg in das einstündige Gespräch mit den NOZ-Reportern Susanne Fetter und Harald Pistorius verriet Grote noch, dass ihm und den Spielern der Weihnachts-Podcast mit der Beantwortung von Kinderfragen viel Spaß gemacht hat. 

Um diese Themen geht es unter anderem:

  • Warum Marco Grote nicht von seinem Spielstil abweichen wird und mit seiner Mannschaft immer mutig mitspielen will.
  • Welche Leistung seiner Vorstellung vom Fußball am nächsten gekommen ist. 
  • Über welche Niederlage sich der Trainer am meisten geärgert hat. 
  • Warum er nur selten Berichte über den VfL und seine Arbeit in den Medien liest oder verfolgt
  • Weshalb Grote während der "Nachgefragt"-Interviews seine Antworten unterbricht, um den Gruß eines Spielers zu erwidern. 

Das „Brückengeflüster" erscheint jeden Dienstag auf noz.deSpotifyDeezerApple und Google Podcasts. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN