Gipfeltreffen im VfL-Podcast „Brückengeflüster“ VfL-Präsident Hülsmann und OB Griesert diskutieren Standort des Trainingszentrums

Von Sportredaktion

Wollen an einem Strang ziehen: VfL-Präsident Manfred Hülsmann (links) und Osnabrücks Oberbürgermeister Wolfgang Griesert favorisieren das KME-Gelände als Standort für das Trainingszentrums des VfL.Wollen an einem Strang ziehen: VfL-Präsident Manfred Hülsmann (links) und Osnabrücks Oberbürgermeister Wolfgang Griesert favorisieren das KME-Gelände als Standort für das Trainingszentrums des VfL.
Michael Gründel/Grafik: NOZ

Osnabrück. In dieser Folge des VfL-Podcasts "Brückengeflüster" wird es politisch. Die Gäste: VfL-Präsident Manfred Hülsmann und Osnabrücks Oberbürgermeister Wolfgang Griesert. Gemeinsam diskutieren sie die Zukunftsfragen des VfL: Wie realistisch ist der Bau eines Trainingszentrums auf dem KME-Gelände? Wo könnte das Nachwuchsleistungszentrum gebaut werden? Und wie ist es um die Zukunft der Bremer Brücke bestellt?

VfL-Chef Manfred Hülsmann kam im schrillen lila-weißen Weihnachtspullover und erklärte im Gespräch mit den NOZ-Sportredakteuren Harald Pistorius und Susanne Fetter, wie und warum er mit seinem Team um ein Trainingszentrum auf dem KME-Gelände kämpft. OB Wolfgang Griesert trug pinke Socken und versprach, das Projekt nach allen Kräften zu unterstützen. Beide sind optimistisch, dass sie im Frühjahr 2021 gemeinsam den ersten Spatenstich setzen können.

Michael Gründel
Hochkarätiger Besuch: Bei der 73. Ausgabe des Brückengeflüsters diskutierten Osnabrücks Oberbürgermeister Wolfgang Griesert (rechts) und VfL-Präsident Manfred Hülsmann den Standort des VfL-Trainingszentrums.

Die Ausgangslage: Der VfL benötigt dringend und kurzfristig eine Verbesserung seiner Trainingsbedingungen, die auf der Illoshöhe nicht mal gehobenem Drittliga-Standard entsprechen. Außerdem möchte der Verein für seine anerkannte Nachwuchsförderung mittelfristig eine modernen und professionellen Anforderungen entsprechende Anlage schaffen. 

Das Trainingszentrum: Hier besteht akute Dringlichkeit, das betont Präsident Hülsmann im „Brückengeflüster“. Und der OB verspricht, alles zu tun, damit der VfL möglichst noch Ende 2021 bessere Arbeitsbedingungen hat. Entstehen soll das Gelände am östlichen Rand des KME-Geländes. Warum die Bechstein-Fledermaus hier für Verzögerungen sorgt und wie der VfL die artenschutzrechtlichen Bestimmungen in seiner Planung berücksichtigt, erklären die Podcast-Gäste ausführlich.

Das Nachwuchleistungszentrum: Hier hat sich die Stadt auf den Standort in der Gartlage festgelegt, zwischen Haster Weg und Halle Gartlage. Ein Aufstellungsbeschluss soll bereits in der nächsten Ratssitzung gefasst werden. Allerdings gibt es auch Stimmen, die für die Konversionsflächen am Limberg als Standort der Talentschmiede sind. Im Podcast nehmen Griesert und Hülsmann zu dieser Alternative Stellung. Ob hier oder dort: Selbst bei einem optimalen Verlauf von Planung, Prüfung und Bau wird das neue NLZ nicht vor Anfang 2024 eröffnet werden.

Die Bremer Brücke: Seit dem Aufstieg des VfL in die 2. Bundesliga im Sommer 2019 stehen einige nicht erfüllte Anforderungen der Deutschen Fußball-Liga an das Stadion mitten im Stadtteil Schinkel im Raum. Der VfL bekam die Ausnahmegenehmigung, weil er zusagte, zusammen mit der Stadt die Möglichkeiten am derzeitigen Standort zu prüfen und gegebenenfalls über einen Neubau an anderer Stelle nachzudenken. Zur aktuellen Lage und zu den ausstehenden Gutachten äußert sich vor allem der OB.

Das „Brückengeflüster" erscheint jeden Dienstag auf noz.deSpotifyDeezerApple und Google Podcasts. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN