VfL-Podcast „Brückengeflüster" Nach erster Niederlage der Saison: Abhaken und aufs nächste Spiel konzentrieren

Zwei Ex-VfLer blicken voraus auf das Spiel gegen St. Pauli: Buttje Rosenfeld (links) und Christian Claaßen.Zwei Ex-VfLer blicken voraus auf das Spiel gegen St. Pauli: Buttje Rosenfeld (links) und Christian Claaßen.
Imago Images/Baering/Nordphoto/Grafik: NOZ

Osnabrück. Viel Zeit um die Niederlage gegen den 1. FC Nürnberg zu verarbeiten, hat der VfL Osnabrück nicht. Schon am Freitag geht es nach Hamburg und damit gegen St. Pauli. Wie die Lila-Weißen das zurückliegende 1:4 abschütteln können und wie gefährlich der Gegner am Freitag tatsächlich ist, darum geht es in dieser Folge des VfL-Podcasts Brückengeflüster. Zugeschaltet sind die Ex-VfL-Profis Christian Claaßen und Buttje Rosenfeld.

Am Montag war es für den VfL Osnabrück so weit: Gegen den 1. FC Nürnberg musste das Team von Marco Grote seine erste Niederlage in dieser Saison hinnehmen. Der Endstand hieß 1:4. Für den Ex-VfL-Profi Christian Claaßen ist das aber noch lange kein Grund zur Sorge. Im VfL-Podcast "Brückengeflüster" resümiert er: "Abhaken und aufs nächste Spiel konzentrieren!". Und das geht bereits am Freitag gegen St. Pauli. 

"Der Verein steht unter Druck"

Um herauszufinden mit was für einem Gegner die Lila-Weißen rechnen müssen, haben die NOZ-Sportredakteure Susanne Fetter und Johannes Kapitza Buttje Rosenfeld beim Podcast dazugeschaltet, seines Zeichens Ex-VfLer, Journalist bei der Hamburger Morgenpost und ständiger Begleiter von St. Pauli. Nach bisher erst einem einzigen Sieg in dieser Saison sagt Rosenfeld: "Der Verein steht unter Druck. Es muss was zählbares her und das weiß auch Trainer Timo Schultz." St. Pauli würden in dieser Saison die Erfolgserlebnisse fehlen. Einig sind sich Claaßen und Rosenfeld vor allem in einem Punkt: Die Spiele in der 2. Bundesliga sind extrem ausgeglichen - und genau deswegen ist auch am Freitag alles möglich. 

Außerdem blickt Claaßen auf seine Karriere zurück – und damit auch auf die ein oder andere Begegnung mit VfL-Trainer Marco Grote. Der erinnert sich: "Als Verteidiger war Claaßen immer ein unangenehmer Gegenspieler." 

Um diese Themen geht es außerdem: 

  • Blick zurück: so ging das letzte Spiel zwischen dem VfL und St. Pauli aus. 
  • Wie sehr fehlen in Osnabrück und auf St. Pauli die Zuschauer?
  • Wie kann St. Pauli den Schalter umlegen?
  • Die Lieblingsgegner von Christian Claaßen - gegen diese Vereine war der Ex-Stürmer besonders erfolgreich. 

Das „Brückengeflüster" erscheint jeden Dienstag auf noz.deSpotifyDeezerApple und Google Podcasts. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN