Welcher Geistliche trägt welchen Titel? Pastor, Pfarrer oder Priester: Das sind die Unterschiede

Von Yannick Richter | 21.01.2019, 16:10 Uhr

Pfarrer, Pastor oder Priester? Oft werden die Bezeichnungen synonym verwendet. Es gibt jedoch Unterschiede. Hier erklären wir, welche Titel Geistliche in der katholischen und evangelischen Kirche tragen und warum.

Pastor, Pfarrer oder Priester: Wer steht in Ihrer Gemeinde am Altar und zelebriert die Messe? Oder sind es letztendlich nur drei Wörter für dasselbe Amt? Hier erfahren Sie, worin die Unterschiede zwischen Pastor, Pfarrer und Priester bestehen und welche Geistlichen in der katholischen und evangelischen Kirche den jeweiligen Titel tragen.

Pfarrer, Pastor oder Priester: Wo ist der Unterschied?

Oftmals werden die Begriffe Pfarrer, Pastor und Priester synonym benutzt. Die Bezeichnungen sind aber nicht identisch. Es gibt feine Unterschiede, die wir hier der Reihe nach erklären.

Pastor als Berufsbezeichnung

Pastor: Den Begriff "Pastor" gibt es in der evangelischen und in der katholischen Kirche. Unabhängig von der Konfession ist Pastor der allgemeine Titel für Geistliche im Gemeindedienst. Pastor ist eine Berufsbezeichnung. Der Berufstitel wird durch die Ordination verliehen, er bleibt lebenslang bestehen. Pastoren gibt es sowohl bei den evangelischen Christen als auch bei den Katholiken. Es ist dasselbe Amt gemeint. Ursprünglich ist das Wort "Pastor" lateinisch und bedeutet "Hirte".

Unterschiede zwischen evangelischen und katholischen Pfarrern

Pfarrer: Der Begriff "Pfarrer" ist ebenfalls in der evangelischen und in der katholischen Kirche verbreitet. Allerdings gibt es bei dieser Bezeichnung Unterschiede. Ein katholischer Pastor ist immer dann auch ein Pfarrer, wenn er eine Pfarrgemeinde hat. In dem Wort "Pfarrer" steckt auch das Wort "Pfarrherr" - es zeigt, dass ein Pfarrer eine Gemeinde leitet. Ein Pfarrer wird vom Bischof ernannt und steht unter dessen Autorität, kann jedoch nicht ohne eigene Einwilligung versetzt werden. Er unterscheidet sich demnach von einem Pastoren in seiner amtlichen Funktion. Dagegen muss ein evangelischer Pfarrer nicht unbedingt eine Gemeinde leiten. Er muss nur voll theologisch ausgebildeter Geistlicher im Dienste der evangelischen Kirche sein. Er wird zum Pfarrer ordiniert, das heißt, er darf beispielsweise predigen, taufen und das Abendmahl austeilen.

Man merke: Ein Pfarrer ist ebenfalls auch ein Pastor, während jedoch ein Pastor nicht zwangsläufig auch ein Pfarrer sein muss.

Priester gibt es ausschließlich in der katholischen Kirche

Priester: Den Begriff "Priester" gibt es ausschließlich in der katholischen Kirche. Geistliche werden zu Priestern geweiht. Die Priesterweihe ist ein Sakrament. So werden Priester zu etwas Besonderem, denn sie sind die Mittler zwischen der Gemeinde und Gott. Zum Priester geweihte Geistliche verkünden das Evangelium, spenden die Sakramente und leiten die Eucharistiefeier. In der evangelischen Kirche gibt es hingegen keine geweihten Priester.