Kosmetik-Tipp Hält Wimperntusche ewig?

Von Elke Schröder | 01.04.2017, 08:00 Uhr

Ob Mascara, Hautcreme oder Deos: Wie erkennt man die Mindesthaltbarkeit bei Kosmetika?

Wer verschiedene Farben in Gebrauch hat oder sich selten schminkt, der kann die Haltbarkeit seiner Wimperntusche schnell aus den Augen verlieren. Dennoch ist ihr Gebrauch nicht für die Ewigkeit bestimmt. Das gilt auch für wasserlösliche Mascara, die gegen Keimbefall konserviert wird, darauf weist die Stiftung Warentest hin.

Bitte nicht teilen

Meist würden die Hersteller eine Verwendungsdauer von sechs Monaten, nachdem die Tusche zum ersten Mal geöffnet wurde, empfehlen. Stiftung Warentest rät, nach der Benutzung die Kartusche immer wieder fest zu verschließen. Darüber hinaus sollte man Wimperntusche immer nur selbst benutzen und nicht teilen.

Genauer Blick auf die Verpackung

Ob Schminke, Nagellack, Hautcreme, Parfüm ebenso wie Seife, Zahnpasta, Sonnencreme, Deos, Rasierschaum oder Badezusatz: Ein genauer Blick auf die Verpackung ist immer sinnvoll, denn es gibt unterschiedliches Kennzeichnungen.

Kosmetika in der Europäischen Union müssen mit einem Mindesthaltbarkeitsdatum versehen sein, sofern sie nicht länger als 30 Monate haltbar sind. Die Formulierung „Mindestens haltbar bis“ ist aber nicht zwingend notwendig, stattdessen kann auch das Symbol einer Eieruhr mit dem entsprechenden Ablaufdatum verwendet werden.

Für Kosmetik mit einer Haltbarkeit von mehr als 30 Monaten ist das Mindesthaltbarkeitsdatum nicht vorgeschrieben, aber: Hier muss das Symbol eines geöffneten Cremetiegels anzeigen, wie lange das Mittel nach dem Öffnen „ohne Schaden für den Verbraucher verwendet werden kann“, erklärt das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit auf seiner Homepage. Die Angabe „12M“ neben dem Tiegel zeigt dann beispielsweise an, dass das Produkt nach der ersten Anwendung noch 12 Monate lang verwendet werden kann.

Keine Regel ohne Ausnahme

Keine Regel ohne Ausnahme: Mittel, die beispielsweise in Spraydosen aufbewahrt werden, also nicht geöffnet werden können und länger als 30 Monate haltbar sind, sowie Kosmetika, die sofort vollständig verbraucht werden, brauchen diese Kennzeichnung nicht.

Oft kann man aber auch selbst erkennen, ob der Kosmetikartikel einwandfrei ist: Haben sich die Bestandteile einer Creme oder eines Duschgels bereits getrennt? Riecht der Inhalt nicht mehr gut? Krümelt die Wimperntusche? Dann sind diese Mittel nicht mehr zur Körperpflege geeignet, sondern gehören in den Müll.