GMHütter Gymnasiasten erleben Terroranschlag Oeseder Schülergruppe zum Anschlagszeitpunkt auf den Ramblas

Von Wolfgang Elbers | 18.08.2017, 12:31 Uhr

Eine Kursgruppe des Gymnasiums Oesede hat am Donnerstag den Terroranschlag auf der Flaniermeile im Herzen Barcelonas hautnah erlebt, bei dem ein Miettransporter auf Las Ramblas plötzlich in die Menschenmenge gerast ist. Mindestens 13 Menschen sind dabei getötet sowie rund 100 Passanten zum Teil schwer verletzt worden.

Schulleiter Ulrich Schimke: „Einige Schülerinnen haben die freie Zeit am Donnerstagnachmittag für einen Ausflug auf die Ramblas genutzt und sich in der Nähe des schrecklichen Geschehens aufgehalten.“ Gegen 22 Uhr hat es Entwarnung gegeben, dass alle Kursfahrt-Teilnehmer wieder im in der Nähe des Fußballstadions Camp Nou gelegenen Hotel, in dem die GMHütter Gruppe mit 51 Schülern und 7 Lehrern untergebracht ist, zurück sind.

In einem Café in Sicherheit gebracht

Schimke: „Solange hat es gedauert, bis die Schülerinnen, die sich in einem Café in Sicherheit gebracht haben, aus dem von der Polizei kurz nach dem Anschlag gegen 17 Uhr sofort komplett abgesperrten Bereich wieder rausgekommen sind.“ Es habe aber während der gesamten Zeit Kontakt zwischen Schülern und Lehrern bestanden.

Auch die Eltern hätten direkt mit ihren auf den Ramblas festsitzenden Kindern telefonieren können. Der Schulleiter: „Das waren für alle natürlich aufregende und belastende Stunden. Aber wenigstens hatten wir schnell Gewissheit, dass allen nichts passiert ist.“

Nach seinen Angaben hat sich die Schülergruppe wohl unmittelbar an der Stelle aufgehalten, an der sich der Terror-Anschlag mit dem weißen Transporter ereignete und direkt die Panik erlebt: „Das hat natürlich bei den Schülerinnen Spuren hinterlassen.“

Ein Problem sei für die Gymnasiasten gewesen, überhaupt wieder zur Unterkunft zurückzukommen: „Die Metro hatte den Betrieb eingestellt, und es war äußerst schwierig, überhaupt ein Taxi zu bekommen.“ Die Erleichterung sei bei den die Kursfahrt begleitenden Lehrern sehr groß gewesen, als die Gruppe gegen 22 Uhr wieder zurück war.

Das Gymnasium Oesede ist von den Kollegen sofort gegen 17 Uhr über die Situation informiert worden. Danach hat es bis in die Nacht ständigen Kontakt gegeben.

Rückflug am Freitag

Am Freitagnachmittag werden die Kursfahrt-Teilnehmer, die am Montag von Düsseldorf aus nach Barcelona geflogen sind, wie geplant den Rückflug antreten und am späten Abend wieder in GMHütte zurückerwartet.

 Lesen Sie mehr zur aktuellen Lage in Spanien in unserem Newsblog