„Ergebnis ist Ansporn“ Fahrradfreundlichkeit: Bremen rückt im Bundesranking auf Platz 4

Von Thomas Kuzaj | 19.05.2017, 18:58 Uhr

Bremen gehört zu den fahrradfreundlichsten Großstädten in Deutschland, das merken auch Autofahrer immer mal wieder. In einem gestern veröffentlichten Ranking des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) hat sich die Hansestadt verbessert. Nach Platz 7 im Jahr 2012 und Rang 5 im Jahr 2015 ist Bremen dort nun auf Platz 4 vorgerückt.

Das freut nicht nur Radfahrer, sondern auch die Grünen. „In puncto Fahrradnutzung, Erreichbarkeit des Stadtzentrums und zügiges Vorankommen schneidet die Stadt besonders gut ab“, hieß es in einer Erklärung der Fraktion. Und: „Außerdem lobten die Befragten, dass man in vielen Einbahnstraßen in Gegenrichtung fahren darf. Deutliche Kritik gab es hingegen an zugeparkten Radwegen, vielen Fahrraddiebstählen und zu wenig Rücksichtnahme durch den Kraftfahrzeugverkehr.“

„Noch nicht Championsleague“

Die Grünen-Fraktion bewertete das Ergebnis „als Ansporn, noch besser zu werden“. Ihr verkehrspolitischer Sprecher Ralph Saxe: „Platz 4 ist gut, aber eben noch nicht Champions League.“ Und: „Die verbesserte Position ist ein Erfolg für unsere klimafreundliche Verkehrswende. Darauf dürfen wir uns aber nicht ausruhen. Damit noch mehr Menschen aufs Rad steigen, müssen wir weiter an den klar aufgezeigten Schwächen arbeiten. Dazu gehören unter anderem mehr sichere Abstellbügel für Fahrräder. Außerdem gilt es, mehr komfortable Radwege zu schaffen.“