Stefanie Adomeit (sta), Düsseldorferin mit Nordseewasser in den Adern, hat ihr Studium in Aachen, Rennes/Frankreich und Freiburg mit dem Magister in Romanischer Philologie und in Pädagogik abgeschlossen und wurde 2007 promoviert. Nach einem Hörfunk-Volontariat in Baden war sie für Printmedien und Sender wie WDR, Deutsche Welle und Radio NRW im Münsterland tätig und leitete vier Jahre lang eine Medienagentur. Seit 2002 arbeitet sie bei NOZ Medien als Redakteurin in Osnabrück.


Artikel und Beiträge von Stefanie Adomeit

Kommentare von Stefanie Adomeit

Vor 1 Monat Hallo Herr Berger, nein, in der Unterkunft der Corona-Infizierten und Genesenen war ich nicht. Dort dürfte ich verständlicherweise auch nicht hinein,...


Nach dem Corona-Ausbruch bei Westcrown: Wie geht es den betroffenen Mitarbeitern? Nach dem Corona-Ausbruch bei Westcrown in Dissen: So geht es den BetroffenenZum Artikel

Vor 2 Monaten Seien Sie unbesorgt: Der Satz ist eine Aussage des Helmholtz-Zentrums.


Ist das der Stoff, der Hoffnung gibt? Cystus-Lutschtabletten enthalten Wirkstoffe, die Viren umhüllen und so unschädlich machen können. Kommt eine Hoffnung gegen Corona aus Glandorf?Zum Artikel

Vor 2 Monaten Hallo Herr Hilling, falsch. Unten finden Sie den entsprechenden Passus aus meinem Artikel, vielleicht mögen Sie ihn nochmal lesen. Nicht ich behaupte...


Ist das der Stoff, der Hoffnung gibt? Cystus-Lutschtabletten enthalten Wirkstoffe, die Viren umhüllen und so unschädlich machen können. Kommt eine Hoffnung gegen Corona aus Glandorf?Zum Artikel

Vor 2 Monaten Es gibt eben beides: Milde Fälle, die gut betreut werden, und andere. Natürlich berichten wir auch über Patienten, denen es besser ergangen ist als de...


Ein Arzt begutachtet Bilder eines Patienten mit Lungenentzündung. Symbolfoto: dpa/Xin Hua Corona-Patientin aus der Region: Ich war noch nie so krankZum Artikel

Vor 7 Monaten Die Planungen für die Autobahn sind noch viel älter. Und es gab immer wieder erhebliche Verzögerungen durch Klagen usw. Die fünf Wochen beziehen sich...


Sie räumten die letzten Barrieren weg, bevor die ersten Autos, angeführt von der Polizei, über die neue Trasse rollen durften. Foto: Gert Westdörp
Seit 12 Uhr am Montag rollt der Verkehr: Letztes Teilstück der A33-Süd ist eröffnetZum Artikel
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN