Ein Artikel der Redaktion

Nachtfliegen am 30. April Modellflugtag in Lohne am 1. Mai

Von PM. | 28.04.2014, 17:38 Uhr

Wer die Faszination und die ganze Vielfalt der Modellfliegerei in Verbindung mit einer tollen Flugtagatmosphäre erleben möchte, der sollte am 1. Mai zum Modellflugplatz des MFC Phönix Lohne auf dem „Mühlenberg“ zwischen Lohne und Nordlohne kommen: Die Veranstalter erwarten nach Angaben einer Pressemitteilung auch in diesem Jahr mehr als 100 Piloten, die mit ihren originalgetreuen Nachbauten von den legendären Oldtimern bis hin zu modernen Düsenjets das gesamte Spektrum der Fliegerei widerspiegeln werden.

Wie schon in den letzten Jahren bietet der MFC Phönix Lohne auch in diesem Jahr wieder zuvor am Mittwochabend, 30. April, von 22 bis 24 Uhr ein Nachtflugprogramm an. Dazu wird das Flugfeld mit Fackeln ausgeleuchtet, sodass eine Start-und-Lande-Bahn erkennbar ist. Der Eintritt zum Nachtflug ist frei.

Die Modellflugschau beginnt schließlich am 1. Mai um 10 Uhr mit den ersten Trainingsflügen und der Vorentscheidung in der Disziplin: Mikadofliegen. Um 13 Uhr wird das durchgehende Hauptprogramm gestartet – in den Disziplinen Fuchsjagd und Mikadofliegen sind dabei spektakuläre Flugszenen zu erwarten, denn dabei geht es um wertvolle Pokale.

Die originalgetreuen Nachbauten der Oldtimer-Doppeldecker bilden in diesem Jahr einen Schwerpunkt: Dazu wird Jörg Pollmann seine „Stampe SV4B“ mit einer Spannweite von 3,11 Metern im Verband mit zwei baugleichen „Boeing Stearman PT 17“, gesteuert von Menke Knol und Rolf Becker, vorfliegen. Die beiden „Stearman-Großmodelle“ haben eine Spannweite von drei Metern und werden jeweils von einem Fünfzylindersternmotor mit 215 Kubikzentimeter Hubraum angetrieben.

Für alle Freunde des 3-D-Kunstflugs wird Pascal Korte seine „Katana“ mit 2,6 Meter Spannweite an den Start bringen. Dieses Kunstflugmodell hat ein Abfluggewicht von 16 Kilogramm und wird von einem Boxermotor mit 120 Kubikzentimeter Hubraum angetrieben. Neben den spektakulären Flugfiguren fällt dieses Flugmodell durch eine eingebaute Rauchanlage und besonders durch sein aufwendiges Airbrushdesign ins Auge. Und bei den sogenannten Warbirds wird die P51-Mustang von Stefan Korte mit eingezogenem Fahrwerk sicher für ein unverwechselbares Flugbild sorgen.

So wie in den letzten Jahren wird sich Phönix Lohne auch bei dieser Veranstaltung wieder ganz besonders intensiv um die kleinen Zuschauer kümmern. Dazu hat sich Arnd Weikamp aus Bocholt mit seiner großen Bellanca angemeldet: Aus dem Ladeschacht dieses schwer beladenen Bonbon-Modells wird die „Last“ direkt über dem Modellflugplatz für die Kinder abgeworfen.

Mitglieder vom MFC werden sich zudem um die Verpflegung der Besucher kümmern. Neben kühlen und warmen Getränken werden Kuchen, Würstchen, Pommes und eine Erbsensuppe angeboten. Die Anfahrt ist weiträumig ausgeschildert.

Weitere Nachrichten aus Wietmarschen finden Sie unter www.noz.de/lokales/wietmarschen