Ein Artikel der Redaktion

Kita St. Klara ausgebaut Bedarf an Krippenplätzen gedeckt

Von PM. | 19.09.2013, 08:15 Uhr

Mit Beginn des Kindergartenjahres 2013/2014 in Lohne ist Anfang August 2013 eine weitere Krippengruppe im Kindergarten St. Klara in Betrieb genommen worden. Darauf verweist Bürgermeister Alfons Eling in einer Pressemitteilung.

Nach den Plänen des Architekturbüros Krämer & Susok, Lingen wurde nach

fünfmonatiger Bauzeit ein Anbau am Kindergarten St. Klara fertiggestellt.„Die veranschlagten Baukosten von 280000 Euro können voraussichtlich eingehalten werden“, betonte Eling. Mit dem Inkrafttreten des gesetzlichen Rechtsanspruches nun auch auf einen Krippenplatz für die ein- bis dreijährigen Kinder verfüge die Gemeinde Wietmarschen jetzt über insgesamt 90 Krippenplätze, wovon sich 60 im Ortsteil Lohne und 30 im Ortsteil Wietmarschen befänden.

Die katholischen Kirchengemeinden St. Antonius Abt Lohne und St.Johannes Apostel Wietmarschen als Träger der Kindergärten konnten Eling zufolge alle Anmeldungen für Krippenplätze für das kommende Kindergartenjahr annehmen. „Hierbei sind auch bereits alle Kinder berücksichtigt, die erst im Verlaufe des Kindergartenjahres den reservierten Platz belegen werden.

Dennoch verbleiben im Ortsteil Lohne noch sieben und im Ortsteil Wietmarschen vier freie Plätze. Erziehungsberechtigte, die also noch zu einem späteren Termin einen Platz in einer Krippe benötigen, haben laut dem Bürgermeister also durchaus noch gute Chancen, einen freien Platz belegen zu können.

Eling weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass die Gemeinde Wietmarschen eine sehr familienfreundliche Gemeinde sei. Dies gelte insbesondere auch beim Angebot von Krippen- und Kindergartenplätzen hinsichtlich der Beitragsgestaltung. Bislang sei leider nur der Besuch der Kindergärten im letzten Jahr vor dem Schulbesuch durch die Übernahme der Beiträge vom Land für die Eltern kostenfrei.Für die übrigen Jahrgänge und den Krippenbesuch könne leider nicht auf Beiträge verzichtet werden.

Dennoch habe die Gemeinde besondere familienfreundliche Komponenten in die Beitragsgegestaltung eingebaut. Wietmarschen ist die einzige Gemeinde in der Grafschaft Bentheim, in der für Krippenkinder keine erhöhten Beiträge erhoben, sondern in gleicher Höhe wie für Regelkindergartenkinder.Familien mit zwei Kindern erhalten eine Ermäßigung von zehn Euro monatlich; bei Familien mit drei und mehr Kindern beträgt die Ermäßigung sogar 30 Euro monatlich. Falls zwei Kinder gleichzeitig den Kindergarten oder die Krippe besuchen, erfolgt für dieses Kind eine Ermäßigung von 50 Prozent ; das dritte Kind ist sogar beitragsfrei.Darüber hinaus sorgt eine einkommensbezogene Staffelung dafür, dass die Beiträge einkommensschwächere Eltern deutlich geringer belasten als Besserverdienende.

Eling: „Ein Beitragsvergleich aller Städte und Gemeinden in der Grafschaft Bentheim macht deutlich, dass die Beiträge für Krippenkinder durchweg mit die niedrigsten im Kreisgebiet sind. Aber auch die Beiträge für Kindergartenkinder liegen unterhalb des Durchschnittes. Dies gilt insbesondere für kinderreiche Familien.“

Wer nähere Einzelheiten erfahren will, kann die unterschiedlichen Strukturen und einen Beitragsvergleich anhand von Musterbeispielen auf der Homepage der Gemeinde unter www.wietmarschen.de einsehen.