Ein Artikel der Redaktion

Geplanter Kita-Neubau in Wietmarschen-Lohne Chance auch für die Anwohner

Meinung – Ludger Jungeblut | 09.06.2018, 08:15 Uhr

Obwohl Anlieger des geplanten Standorts für eine Kita an der Heinrichstraße in Wietmarschen-Lohne Kritik üben, könnte die Einrichtung auch für die Anwohner eine Chance sein. Ein Kommentar.

Es ist müßig, darüber zu streiten, ob es nicht besser gewesen wäre, ein Grundstück für die künftige Kindertagesstätte im neuen Baugebiet Schafweg in Lohne zu reservieren. Dann hätte sich die Gemeinde den derzeitigen Ärger mit den Anliegern rund um die Heinrichstraße, wo die Kita entstehen soll, ersparen können.

Jetzt fühlen sich die betroffenen Bürger von den Planungen der Kommune, die auf den rasant gestiegenen Bedarf an Betreuungsplätzen hinweist, überrumpelt. Zugegeben: Am Rande eines Wäldchens zu wohnen, auf dessen gemeindeeigener Fläche sich früher ein Spiel- und ein Bolzplatz befanden, bedeutet ein Stück Lebensqualität. Und auch die ökologische Bedeutung dieser grünen Lunge im Ort ist nicht zu unterschätzen.

Trotz allem kann sich das Projekt aber als Chance für die Anwohner erweisen. Dann nämlich, wenn sie nach Fertigstellung im nächsten Jahr den Kontakt zur Einrichtung suchen. Heutzutage wird doch zu Recht das Miteinander der Generationen propagiert. Kontakte könnten auch die Lebensqualität der Älteren fördern. Dann würde Kinderlärm tatsächlich wie Zukunftsmusik klingen.