Ein Artikel der Redaktion

„Dream-Team“ bei den Planungen Neue Mensa für das Schulzentrum Lohne

Von Wilfried Roggendorf | 10.09.2011, 08:47 Uhr

„Es warten alle darauf, dass du ihnen Speise gibst zur rechten Zeit.“ Dieser Satz richtete sich nicht etwa an eine der Damen der Essensausgabe in der neuen Mensa des Schulzentrums Lohne. Vielmehr gab mit diesem passenden Zitat aus Psalm 104 Pastor Dieter Grimsmann bei der offiziellen Einweihung der Mensa seinen kirchlichen Segen.

„Die gesellschaftliche Entwicklung erfordert es, sich auch als Schule weiterzuentwickeln“, betonte der Wietmarscher Bürgermeister Alfons Eling. Dazu seien angemessene Räumlichkeiten und ein gutes Mittagstischangebot nötig. Das sei mit dem Neubau der Mensa und den dazugehörigen Nebenräumen jetzt geschaffen, so Eling weiter.

Die neue Mensa sei nach Plänen des Architekturbüros Egbers in nur fünfmonatiger Bauzeit entstanden. Der Kostenrahmen von 600000 Euro werde, auch wenn noch nicht alle Rechnungen vorlägen, wohl eingehalten, freute sich Eling. Er dankte dem Landkreis Grafschaft Bentheim, der sich mit einem zinslosen Darlehen von 50 Prozent der Baukosten aus Mitteln der Kreisschulbaukasse an der Finanzierung beteiligt habe.

Schulleiter Josef Wessels bezeichnete Jörg Peters vom Bauamt der Gemeinde und Konrektorin Barbara Otte-Becker als „Dream-Team“. Gemeinsam hätten die beiden die Interessen der Gemeinde und des Schulzentrums beraten und in die Planungen einfließen lassen. „Peters musste mit einem gedeckelten Etat Wünsche erfüllen. Er hat dabei viel Geduld aufgebracht“, lobte Wessels die gute Zusammenarbeit. Auch von der Bauausführung war der Schulleiter begeistert. „Mein Respekt vor Handwerkern ist gestiegen“, zollte er den am Bau beteiligten Firmen seinen Respekt.

Auf Nachfrage erklärte Wessels, dass in der neuen Mensa Platz für 120 Schüler sei, die gleichzeitig ihr Essen einnehmen könnten. Es werde derzeit darüber nachgedacht, die Essensausgabe künftig mit einem PC-System zu verwalten.

Schülersprecherin Diana Hoffmann war die Erste, die nach der offiziellen Einweihung der Mensa dort ihr Essen in Empfang nehmen durfte. „Wir können jetzt die Förderprogramme am Nachmittag besser nutzen“, hatte Diana zuvor einen Vorteil der neuen Mensa betont.

Landrat Friedrich Kethorn stellte fest, dass nun 100 Prozent der Schulen in der Gemeinde Wietmarschen ein Ganztagsangebot vorhalten würden. „Im gesamten Landkreis beträgt diese Quote nur 50 Prozent – da sind Verbesserungen notwendig“, so der Landrat.

In der neuen Mensa werden auch die Schüler der benachbarten Grundschule mitverpflegt.