Ein Artikel der Redaktion

Tablet und Empathiepuppen fürs Matthiasstift Corona: Angehörige auf dem Bildschirm "gestreichelt"

Von PM. | 16.04.2020, 10:45 Uhr

Zwei Vereine helfen den Bewohnern des Matthiasstiftes im Ortsteil Wietmarschen auf besondere Weise, worüber sich der Geschäftsführer der Pflege St. Elisabeth Lohne, Ludger Wübben, sehr freut.

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!
Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
Sie sind bereits Digitalabonnent? Hier anmelden