Innenstadt gesperrt Gasexplosion zerstört drei Häuser in Winschoten

Von Hermine Kemmer

Drei Häuser sind am Sonntag durch eine Gasexplosion und ausbrechendem Feuer in der Altstadt von Winschoten zerstört worden. Foto: Hinrich KuperDrei Häuser sind am Sonntag durch eine Gasexplosion und ausbrechendem Feuer in der Altstadt von Winschoten zerstört worden. Foto: Hinrich Kuper

Winschoten. Am Sonntagmorgen sind bei einer Gasexplosion in der Altstadt von Winschoten drei Häuser zerstört worden. Ein Mensch wurde leicht verletzt. Was zu der Explosion führte, ist noch unklar.

„Es gab einen Knall und die Fensterscheiben sind geborsten“. So lautete um 9.45 Uhr die erste Meldung aus der Engelstilstraat in Winschotens Altstadt. Als die örtliche Feuerwehr vor Ort Gasgeruch feststellte und fast zur gleichen Zeit im hinteren Teil des Hauses Feuer ausbrach, wurde durch die Sicherheitsregion Groningen Großalarm ausgelöst.

„Hinzu kam, dass mangels Löschwasser vor Ort Schläuche zum Teil mehr als einen Kilometer verlegt werden mussten. Zudem wurden Menschen aus insgesamt zehn Häusern evakuiert“, sagte Feuerwehrsprecher Frits Wessels. Vier Stunden nach der Alarmierung war das Feuer noch nicht unter Kontrolle und der gesamte Innenstadtbereich für den Verkehr gesperrt. Die betroffenen Bewohner wurden in einer Turnhalle untergebracht.

Bei der Explosion hielten sich fünf Bewohner in ihren Räumen auf. Einer musste mit Brandwunden und Verletzungen in eine Klinik in Groningen eingeliefert werden. Die weiteren vier Bewohner konnten nach Kontrolle durch die Rettungskräfte vor Ort unverletzt entlassen werden.

Die drei benachbarten Häuser wurden durch das Feuer komplett zerstört. Bei dem Einsatz waren rund 50 Feuerwehrleute aus der gesamten Provinz Groningen im Einsatz, darunter auch zwei Einheiten aus Winschoten und Beerta/Finsterwolde von der „Brandweer Oldambt“.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN