Treffen des Bezirksverbands Bundesfest war Höhepunkt der Hümmlinger Schützen

Meine Nachrichten

Um das Thema Westoverledingen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Das Bundesschützenfest in Werlte hat nach Auffassung des Bezirksverbandes Hümmling-Friesoythe-Löningen optimal geklappt. Foto: Archiv/Gemeinde WerlteDas Bundesschützenfest in Werlte hat nach Auffassung des Bezirksverbandes Hümmling-Friesoythe-Löningen optimal geklappt. Foto: Archiv/Gemeinde Werlte

Markhausen. Die Schützen des Bezirksverbandes Hümmling-Friesoythe-Löningen im Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften trafen sich im Schützenhaus in Markhausen zu ihrer diesjährigen Bezirksgeneralversammlung.

Im Mittelpunkt der Tagesordnung stand ein Rückblick auf das abgelaufene Schützenjahr und eine Vorschau auf die Termine des kommenden Jahres. Bezirksbundesmeister Willi Willoh konnte neben den Delegierten auch Präses Ludger Fischer und Landesbezirksbundesmeister Walter Högemann begrüßen. Nach einer besinnlichen Einstimmung mit einer Meditation zum Thema Barmherzigkeit durch Präses Fischer gaben die verantwortlichen Vorstandesmitglieder ihre Berichte zum abgelaufenen Schützenjahr ab.

Bezirksbundesmeister Willi Willoh hat auch im abgelaufenen Jahr wieder an sehr vielen Veranstaltungen und Tagungen rund um das Schützenwesen im Bezirk, Landesbezirk und im Diözesanverband teilgenommen. Darunter befanden sich eine Reihe von Arbeitstagungen im Zusammenhang mit den katholischen Verbänden im Offizialat. Beeindruckt zeigte sich Willoh von der Verabschiedung des Weihbischofs Heinrich Timmerevers in Garrel und von der Diakonweihe des Schützenbruders Michael Freitag aus Werlte. Absolute Höhepunkte waren allerdings das Bundesfest in Werlte und das Landesbezirkskönigschießen in Markhausen. Beide Veranstaltungen seien von den Bruderschaften hervorragend vorbereitet und durchgeführt worden.

Das Bundesfest in Werlte, so der Bezirksbundesmeister, sei optimal gelaufen, alles habe gestimmt. Großes Lob sei auch aus den anderen Diözesen gekommen. Besonders auffällig war die große Gastfreundschaft der Werlter Bürger, die zu Hunderten die Straßen säumten. Einen so perfekt vorgetragenen großen Zapfenstreich habe es aus seiner Sicht bei Bundesfesten noch nicht gegeben und habe auch bei den anderen Gästen einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Einziger Wermutstropfen sei der Freitagabend gewesen. Hier hätten die eigenen Bruderschaften des Landesbezirksverbandes in großer Zahl gefehlt, resümierte der Bezirksbundesmeister. Er bedankte sich ausdrücklich auch bei der Werlter Bevölkerung und natürlich bei der Bruderschaft Werlte für die ausgezeichnete und sehr engagierte Arbeit. Mit der Ausrichtung des Landesbezirkskönigschießens durch die Bruderschaft Markhausen habe auch die andere Großveranstaltung des Landesbezirks in diesem Schützenjahr im Bezirksverband HFL stattgefunden. Willoh bedankte sich bei der Bruderschaft für die Durchführung der außerordentlich gelungenen Veranstaltung.

Bezirksjungschützenmeister Jens Bohmann erinnerte an die Veranstaltungen des BdSJ im Bezirk und auf Landesbezirksebene. Der Bezirksjungschützentag fand in Petersdorf bei großer Hitze statt. Dennoch seien die Wettbewerbe sehr gut gelaufen. Beim Landesbezirksprinzenschießen in Vechta-Hagen konnte Nadine Bruns aus Markhausen die Schülerprinzenwürde erringen, Stellvertreterin ist Anna-Lena Göwert aus Liener. Kim Fox aus Werlte wurde Jugendprinzessin und ihre Vertreterin ist Britta Plate aus Markhausen. An den Diözesanjungschützentagen in Horstmar nahmen mehrere Bruderschaften aus dem Bezirksverband teil. Erfreulich war hier das gute Abschneiden der Petersdorfer Fahnenschwenker die auch bei den Bundesjungschützentagen erfolgreich waren.

Landesbezirksbundesmeister Walter Högemann gab bekannt, dass die Bruderschaft Emstek eine finanzielle Nachforderung für die Durchführung der Landesbezirksmeisterschaften gestellt habe. Aufgrund der geringen Teilnahme bzw. der großen Differenz zwischen angemeldeten und tatsächlich teilgenommenen Schützen seien die Kosten nicht gedeckt worden. In diesem Zusammenhang sei auf der Schießleitertagung entschieden worden, zukünftig für jeden gemeldeten Teilnehmer ein Startgeld zu erheben, damit die Meisterschaften für die ausrichtende Bruderschaft zumindest kostendeckend durchgeführt werden können. Högemann berichtete weiter, dass man derzeit bemüht sei, für den zum Jahresende ausscheidenden Landesbezirkspräses Hermann Josef Lücker einen geeigneten Nachfolger zu finden. Diesbezüglich sei man bereits auf einem guten Weg.

Die Delegiertenversammlung 2017 wird am 15. November in Liener stattfinden. Das Willi-Willoh-Pokalschießen soll am 22. Oktober in Elbergen ausgetragen werden. In Markhausen wird am 6. August der Bezirksjungschützentag durchgeführt. Beginnen will man eine halbe Stunde später als bisher um 10.30 Uhr. Für den Zeitraum vom 17. bis 19. Februar wurden die Bezirksmeisterschaften angesetzt, die in Petersdorf stattfinden werden. Auch die Siegerehrung ist in Petersdorf. Hierfür wurde als Termin der 22. März festgelegt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN