Am Grenzübergang Polizei findet ein Kilogramm Marihuana in Auto bei Bunde

Bei der Durchsuchung eines Autos am Grenzübergang bei Bunde ist in einem Auto ein Kilogramm Marihuana gefunden worden. Symbolfoto: Oliver Berg/dpaBei der Durchsuchung eines Autos am Grenzübergang bei Bunde ist in einem Auto ein Kilogramm Marihuana gefunden worden. Symbolfoto: Oliver Berg/dpa

Bunde. Das Grenzüberschreitende Polizeiteam (GPT) Bad Nieuweschans hat am Donnerstagnachmittag bei der Durchsuchung eines Autos am Grenzübergang in der Nähe von Bunde mehr als ein Kilogramm Marihuana gefunden.

Das GPT Bad Nieuweschans hatte einer Mitteilung zufolge auf der Autobahn 280 einen Mercedes kontrolliert, der ins Bundesgebiet einreiste. Am Steuer saß ein 60-jähriger Mann aus den Niederlanden. Sein Beifahrer war ein 22-jähriger Niederländer. Bei ihm wurden bei einer ersten Durchsuchung zunächst 14 Gramm Marihuana gefunden. Bei der anschließenden Durchsuchung des Autos wurde im Kofferraum eine zugeschweißte Plastiktüte gefunden, in der sich ein Kilogramm Marihuana befand.

Strafverfahren eingeleitet

Die Drogen wurden beschlagnahmt. Außerdem wurden Strafverfahren wegen der unerlaubten Einfuhr von nicht geringen Mengen von Betäubungsmittel eingeleitet. Die abschließenden Ermittlungen werden vom Zollamt Essen, am Dienstsitz in Nordhorn, geführt. Das GPT ist ein Zusammenschluss zwischen der Koninklijken Marechaussee (NL), der Politieeenheid Oost-Nederland (NL), der Bundespolizeidirektion Hannover, der Polizeidirektion Osnabrück sowie der Kreispolizeibehörde Borken. Das Team führt im deutsch-niederländischen Grenzraum gemeinsame Streifen zur Bekämpfung grenzüberschreitender Delikte wie Schleusungskriminalität, Menschenhandel, Dokumentenkriminalität, Drogenhandel, Geldwäsche und der Kfz-Kriminalität durch.


0 Kommentare