Ende März 2017 Famila-Markt im Ems-Park in Leer schließt

Der Ems-Park in Leer verliert im März 2017 mit „Famila“ einen wichtigen Mieter. Foto: Tim BoelmannDer Ems-Park in Leer verliert im März 2017 mit „Famila“ einen wichtigen Mieter. Foto: Tim Boelmann

Leer. Der Verbrauchermarkt „Famila“ zieht sich aus dem Ems-Park in Leer zurück. Ein nachhaltiger, wirtschaftlicher Betrieb ist unter aktuellen Rahmenbedingungen nicht möglich, teilt die Bünting-Gruppe dazu am Freitag, 30. September 2016, mit.

Ende März 2017 endet der „Famila“-Mietvertrag für den Ems-Park in Leer. Eine Verlängerung wird es unter den aktuellen Rahmenbedingungen nicht geben. „Es ist ein emotional schwerer, aus wirtschaftlichen Gesichtspunkten jedoch richtiger Schritt“, betont der Leiter des Centermanagements, Lutz Herbst, in der Pressemitteilung.

Beschäftigte am Donnerstag informiert

Nach Informationen der Gewerkschaft ver.di sind insgesamt rund 150 Beschäftigte betroffen, die nicht nur im „famila“-Markt, sondern auch im Elektronikmarkt „Telepoint“ im Ems-Park arbeiten. Sie seien am Donnerstagabend über die Schließung informiert worden. „Der Konzern befindet sich in einer angespannten wirtschaftlichen Lage und nun sollen die Beschäftigten den Preis für unternehmerische Fehler zahlen“, so Martina Hartung, bei ver.di für den Bereich Handel zuständig.

„Im Sinne einer standortspezifischen betriebswirtschaftlichen Betrachtung und der Verantwortung für das Gesamtunternehmen Famila haben wir diese Entscheidung nicht anders treffen können“, so Lutz Herbst weiter. Aus unternehmerischer Sicht sowie gegenüber den Mitarbeitern handele Famila mit diesem Schritt verantwortlich. Mit den Beschäftigten des „Famila“-Marktes würden Gespräche über Möglichkeiten einer Weiterbeschäftigung innerhalb des Unternehmens geführt, heißt es in der Presseerklärung weiter.

Center in Leer hat nötigen Wandel nicht vollzogen

„Wir sehen an anderen Standorten, dass wir mit unserem Famila-Konzept den richtigen Weg eingeschlagen haben“, so Herbst. Das Konzept werde den veränderten Kundenbedürfnissen stetig angepasst und entwickele sich entsprechend weiter. Das inzwischen aus Kundensicht aus verschiedenen Gründen nicht mehr zeitgemäße Center in Leer habe diesen Wandel leider nicht vollzogen.

Hinzu komme die – aus dem Zentrum der Stadt Leer betrachtete – ungünstige, sich zuspitzende Verkehrssituation. Stadtauswärts mache die Überlastung der Heisfelder Straße eine Fahrt zum Ems-Park unattraktiv. Gespräche hierzu mit den zuständigen Behörden seien aktiv angestrebt und immer wieder aufgenommen worden. Eine Veränderung dieser Situation sei allerdings leider nicht möglich.


0 Kommentare