Fast 400000 Euro investiert Breitbandnetz in Westoverledingen ausgebaut

In der Gemeinde Westoverledingen sind weitere Gebiete an schnelles Internet angeschlossen worden. Symbolfoto: Jens BüttnerIn der Gemeinde Westoverledingen sind weitere Gebiete an schnelles Internet angeschlossen worden. Symbolfoto: Jens Büttner

Westoverledingen. In der Gemeinde Westoverledingen sind weitere Gebiete an schnelles Internet angeschlossen worden. Vertreter der EWE, Westoverledingens Bürgermeister Eberhard Lüpkes und Wirtschaftsförderer Manfred Bleeker teilten mit, dass die Bauarbeiten nun abgeschlossen sind.

In den letzten Monaten hat EWE neun Verteiler, sogenannte Kabelverzweiger (KVz), erschlossen und eigene Breitband-Technologie aufgestellt. Den Bürgern stehen laut Mitteilung der EWE je nach Leitungsqualität und Entfernung zum Kabelverzweiger Internetanschlüsse mit Bandbreiten von bis zu 50 Megabit in der Sekunde (Mbit/s) zur Verfügung.

Bandbreiten erhöht

„Jetzt wurden die vorhandenen Bandbreiten erhöht und das Internet schneller gemacht, indem die Glasfaserinfrastruktur ausgebaut wurde“, erklärt Gerrit Pruss, Kommunalverantwortlicher für die EWE Geschäftsregion Ostfriesland. Ab sofort könnten Kundenanschlüsse an das schnelle Netz geschaltet werden. Damit ermögliche EWE TEL Betrieben und Haushalten in den Gewerbegebieten Ihrhove und Folmhusen sowie in Teilen von Völlenerfehn und Flachsmeer weitaus schnellere Breitbandanschlüsse. Insgesamt seien damit potenziell rund 1150 neue Anschlüsse verwirklicht worden.

Zuschüsse eingeworben

EWE TEL hat sich nach eigenen Angaben an einem Interessenbekundungsverfahren beteiligt und ist als günstigster Anbieter hervorgegangen. Der Ausbau wurde mit 100000 Euro aus Mitteln des „Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung“ (EFRE) gefördert, um die bei Ausbauprojekten auftretenden Wirtschaftlichkeitslücken zu schließen. Einen weiteren Teil von rund 15500 Euro übernahm die Gemeinde. EWE TEL investierte 278000 Euro in den Ausbau.

Bürgermeister Eberhard Lüpkes erklärt: „Aufgrund der hohen Kosten für die Erschließung dieser Gebiete haben wir früh damit begonnen, in enger Kooperation mit EWE auch die verschiedenen öffentlichen Fördermöglichkeiten für den Breitbandausbau im ländlichen Raum zu nutzen.“ Gerrit Pruss betont: „Es ist uns wichtig, als regionaler Anbieter Verantwortung beim Thema Breitbandversorgung zu übernehmen und vor Ort gemeinsam Lösungsszenarien zu finden.“


0 Kommentare