Gewerkschafter ausgezeichnet IG Metall Leer-Papenburg ehrt langjährige Mitglieder

Die für ihre 60-jährige Mitgliedschaft geehrten Jubilare mit Gratulanten: (hintere Reihe v. l.): Olaf Kunz, Thomas Gelder, Hinrich Welp, Heinrich Griepenburg, Ludwig Cuypers, Meinhard Geiken, (sitzend) Martin Haak, Anton Lüppens, Stinus Südtmann, Manfred Ertz und Eberhard Rickemann. Foto: Dirk HellmersDie für ihre 60-jährige Mitgliedschaft geehrten Jubilare mit Gratulanten: (hintere Reihe v. l.): Olaf Kunz, Thomas Gelder, Hinrich Welp, Heinrich Griepenburg, Ludwig Cuypers, Meinhard Geiken, (sitzend) Martin Haak, Anton Lüppens, Stinus Südtmann, Manfred Ertz und Eberhard Rickemann. Foto: Dirk Hellmers

Ihrhove. Die Industriegewerkschaft Metall (IG Metall) Leer-Papenburg hat im Westoverledinger Rathaus in Ihrhove mehr als 150 Männer und Frauen für deren 60-, 50-, 40- und 25-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet.

„Das hat man damals einfach so gemacht“, erinnert sich der Papenburger Ludwig Cuypers an seinen Eintritt als Lehrling am Rande der Veranstaltung. Exakt 34 Tage vor dem „Wunder von Bern“, bei dem Deutschland erstmals Fußball-Weltmeister wurde, trat er am 1. Juni 1954 der IG Metall bei.

Dieses sporthistorische Ereignis griffen gleich mehrere Festredner auf. So auch Westoverledingens Bürgermeister Eberhard Lüpkes. Gerade nach dem Gewinn des vierten Weltmeistertitels könne man die „immense Zeitspanne“ zu dem Eintrittsjahr der neun Männer erkennen. „Sie haben dazu beigetragen, wie sich unser Land entwickelt hat“, bezeichnete er die Gewerkschaften als wichtige Institution. Allerdings übte Lüpkes auch Kritik am Streik der Lokführergesellschaft. Er fürchtet angesichts der Kontroverse rund um die Tarifauseinandersetzung um den Ruf der Gewerkschaften. Lüpkes: „Ich hoffe sehr, dass sie nichts zerstören, was in all den Jahren aufgebaut wurde.“

Festredner Meinhard Geiken, Bezirksleiter der IG Metal Küste, nahm Sportereignisse ebenfalls als Orientierung für seine Ansprache. Neben dem Eintrittsjahrgang 1954 wurden auch die Mitglieder des Jahres 1974 geehrt – auch damals wurde Deutschland Fußball-Weltmeister. Wie im Fußball könne auch eine Gewerkschaft „nur als Mannschaft bestehen“. Im Jahr 1989, als die 60 Männer und Frauen, die nun ihr 25. Gewerkschaftsjubiläum feierten, eintraten, sei immerhin der Grundstein für die Weltmeisterschaft 1990 gelegt worden. Geiken erklärte zu aktuellen Themen, dass „die Rente mit 67 der falsche Weg ist“. Den Mindestlohn hält er indes für richtig, auch wenn er die „unterste Grenze“ ist. Bezirksleiter Geiken versprach den Gewerkschaftern, weiter dafür kämpfen zu wollen.

Das sind Themen, die den 75-jährigen Cuypers mittlerweile nicht mehr direkt betreffen. An die Abmeldung aus der Gewerkschaft hat er trotz des nicht ganz freiwilligen Beitritts nie gedacht. „Die Gewerkschaft hat mir im Berufsleben sehr viel geholfen.“

Die größte Gruppe der Geehrten waren jene 60, die vor 25 Jahren der Gewerkschaft beigetreten waren. 53 Personen wurden für 40 Jahre ausgezeichnet. Ein halbes Jahrhundert sind immerhin 30 Mitglieder in der Gewerkschaft IG Metall.

Weitere Nachrichten aus der Gemeinde Westoverledingen finden Sie unter www.noz.de/westoverledingen .


Folgende Mitglieder aus dem Einzugsgebiet unserer Zeitung wurden geehrt:

60 Jahre: Eberhard Rickermann, Hans Schulte, Ludwig Cuypers, Anton Lüppens (alle Papenburg), Hinrich Welp, Martin Haake, Heinrich Griepenburg, Manfred Ertz (alle Westoverledingen). Stings Südtmann (Weener).

50 Jahre: Hermann Pohlmann (Heede), Hermann Lüssing (Lehe), Bernhard Kruse, Franz-Josef Berlage, Siwibertus Hannen, Alex Henke, Hermann Hillmer, Ahlerich Lakeberg, Hermann Mersmann, Reinold Rathje, Heinrich Sandmann, Josef Thieke, Heinrich Thoben (alle Papenburg), Gerhard Freimuth (Surwold), Günter Beu, Karl Friedo Koopmann, Bernhard Reinders, Karin von Hagen, Ludwig Wessels, Karl-Heinz Woortmann (alle Westoverledingen).

40 Jahre: Gerhard Bruns, Hermann Kamphus, Johannes Richter (alle Aschendorf), Hermann Telgen (Esterwegen), Theodor Fischer, Hermann Rolfes (beide Haren), Helmut Behnen, Bernhard Boose, Günter Bröring, Karl-Heinz Gellermann, Martin Helmers, Hans-Martin Münniks, Karl-Heinz Neumann, Hans-Hermann Rodemann, Ferdinand Rosema (alle Papenburg), Hermann Wolters (Werlte), Günther Ahrens, Wilfried Baalmann, Gerd Beba-Bujny, Manfred Festers, Hans Hahn, Bernhard Jongebloed, Werner Klüver, Albert Niemann, Johann Steenblock, Horst Wessels, Manfred Wessels (alle Westoverledingen).

25 Jahre: Otto Ganseforth (Aschendorf), Josef Jansen (Börger), Rose-marie Jeske (Esterwegen), HorstLanger (Fresenburg), Martin Bröker (Groß Berßen), Josef Hüsers (Haren), Michael Grühs, Helmut Kölker,Theodor Tenne (alle Haselünne), Hermann Ipen (Klein Berßen), AlfonsEggern, Andreas Kloppenburg (beide Meppen), Manfred Remmer Eschen (Nenndorf), Hermann Ahrens (Neu-lehe), Holger Bley, Helmut Dittrich, Werner Arnold Look, Hubert Scheffer, Wilfried Sürken, Andreas Weg-mann, Manfred Welp (alle Papenburg), Wilfried Hackling (Rhede), KlausMichaelis, Wilhelm Reckers (beide Twist), Angela Backer, Manfred Brink, Heinz Bron, Lothar Falk, Hans Jür-gen Freytag, Rainer Grass, Uwe Janssen, Helmut Nee, Frank Norda, Jo-hannes Ortmann, Gerold Pruin,Ingo Schwertmann, Heinrich Strack, Helmut Strack, Volker Tak, Klaus-Werner Weichers (alle aus Westoverledingen).