Kinder unter Schock Neun Verletzte bei Auffahrunfall auf der B 436

Während der Unfallaufnahme war die B 436 halbseitig gesperrt. Symbolfoto: dpaWährend der Unfallaufnahme war die B 436 halbseitig gesperrt. Symbolfoto: dpa

Papenburg. Bei einem Unfall mit vier Fahrzeugen auf der Bundesstraße 436 zwischen Bingum und Weener sind am Wochenende neun Menschen leicht verletzt worden, darunter vier Kinder. In den Unfall waren insgesamt 16 Personen verwickelt. Fünf von ihnen sind Kinder im Alter zwischen sechs Monaten und fünf Jahren. Während der Unfallaufnahme war die B 436 halbseitig gesperrt.

Auslöser des Unglücks am Samstagmittag war nach Angaben der Polizei ein 23-jähriger Autofahrer aus Bunde. Der Mann fuhr mit seinem Wagen auf einen Pkw auf, der infolge des zäh fließenden und zeitweise stockenden Verkehrs auf der B 436 zum Stehen gekommen war. Grund für das zurzeit häufig nur langsame Vorwärtskommen auf der Bundesstraße hat der Polizei zufolge auch mit der Umleitung wegen der anhaltenden Bauarbeiten im Emstunnel zu tun.

Durch die Wucht des Aufpralls wurden insgesamt drei Autos ineinandergeschoben. Die Kinder wurden vorsorglich mit Rettungswagen in das Leeraner Klinikum gefahren. Nach derzeitigem Kenntnisstand der Polizei standen sie unter Schock. Das Auto des Unfallverursachers hat den Beamten zufolge nur noch Schrottwert.

Zur Versorgung der Verletzten setzte das Deutsche Rote Kreuz Leer drei Rettungsfahrzeuge ein. Zur Bergung der Fahrzeuge waren zwei Abschleppfahrzeuge an der Unfallstelle.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN