FC: Kinderturnen weiter ausbauen Frisia Völlenerkönigsfehn sorgt sich um Fußballer

Von Hermann-Josef Döbber

Den Vorstand des FC Frisia bilden (von links) Gerd Schütte, Günter Hillmer, Gerd Buß, Gerd Janssen, Olaf Jongebloed-Kossenjans und Frank Hockmann. Foto: Hermann-Josef DöbberDen Vorstand des FC Frisia bilden (von links) Gerd Schütte, Günter Hillmer, Gerd Buß, Gerd Janssen, Olaf Jongebloed-Kossenjans und Frank Hockmann. Foto: Hermann-Josef Döbber

Völlenerkönigsfehn. „Bei uns im Verein gibt es inzwischen weit mehr als das Spiel mit dem Fußball“, sagte der Vorsitzende des FC Frisia Völlenerkönigsfehn, Gerd Janssen, während der Generalversammlung im Vereinslokal Veen. Janssen hatte im vergangenen Jahr den Vorsitz von Johnny Kleene übernommen.

Bei seinem Besuch in den einzelnen Gruppen habe er sich davon überzeugen können, dass sich Frisia mehr und mehr zu einem Breitensportverein entwickelt. „Da ist inzwischen für jeden etwas dabei.“ Schwierig sei die Situation hingegen in der Fußballabteilung. Einzelne Spieler hätten den Verein verlassen, auch hätten durch Langzeitverletzte die Kader der drei Herrenmannschaften neu zusammengestellt werden müssen. Aktuell seien nur noch zwei Teams im Spielbetrieb.

Nach den Worten des Vorsitzenden sollen vor allem Spieler aus dem Ort in die Mannschaften eingebaut werden. Derzeit laufen Janssen zufolge Bestrebungen, eine Fußballmädchenmannschaft zu gründen und das Kinderturnen weiter auszubauen.

Über die Nachwuchsarbeit in der Spielgemeinschaft (SG) Völlen berichtete Gerd Schütte. Mittelfristig sei die Aufstellung einer Fußball-A-Jugend vorgesehen. Im Aufwind ist nach den Worten von Sonja Keimer die Volleyballsparte. Von der nahm eine Nachwuchsgruppe an den Punktspielen teil. Harald Weber, Daniela Hockmann, Margret Albers und Hendrik Köller wurden für jeweils zehnjährige Mitgliedschaft geehrt.