Ein Artikel der Redaktion

Unbequeme Wahrheiten Filme zum Klimawandel im VHS-Speicherkino Westerkappeln

Von PM. | 26.11.2018, 16:19 Uhr

Die Westerkappelner Klimaschutzmanagerin Franziska Müller lädt zu einer Filmreihe zum Klimawandel ein. Von Ende November bis zum kommenden Februar werden – jeweils mittwochs – insgesamt sechs Filme gezeigt, die sich mit dem Klimawandel und seinen Folgen beschäftigen.

Auftakt der Filmreihe ist am nächsten Mittwoch (28. November 2018 mit der Dokumentation „Eine unbequeme Wahrheit“ („An Inconvenient Truth“), die im Jahr 2006 ihre Premiere feierte. Der ehemalige US-Vizepräsident und Präsidentschaftskandidat Al Gore hat sich dem Klimaschutz verschrieben und veranschaulicht in dieser Dokumentation laut Mitteilung von Müller, welche Auswirkungen der anthropogene Anstieg der Kohlenstoffdioxid-Konzentration auf das Ökosystem Erde hat.

Problem Plastik

Im Rahmen des Projekts „Plastiktütenfreier Kreis Steinfurt“ wird am 5. Dezember auch der Film „Plastic Planet“ vom österreichischen Regisseur Werner Boote in Westerkappeln zu sehen sein, der sich mit Fluch und Segen des Kunststoffes auseinandersetzt und die Umwelt- und Gesundheitsschädlichkeit von Plastik beleuchtet.

Am 12. Dezember wird die Dokumentation „Chasing Ice“ des Regisseurs Jeff Orlowski gezeigt, der den Fotografen James Balog bei seiner Extreme Ice Survey begleitet hat. Mit Zeitraffer-Kameras gelang es Balog den zunehmenden Gletscherschwund in atemberaubenden und gleichzeitig beklemmenden Aufnahmen festzuhalten. Der Film mache den Klimawandel für die Zuschauer sinnlich erlebbar, klage aber nie an, schreibt Franziska Müller.

Politiker und der Klimawandel

In der Dokumentation „Before the Flood“ interviewt Schauspieler und Umweltaktivist Leonardo DiCaprio einflussreiche Politiker und renommierte Wissenschaftler, um zu diskutieren, welche Auswirkungen der Klimawandel auf die Umwelt hat und was getan werden muss, um die Klimaveränderungen zu stoppen. Zu sehen ist diese Dokumentation am 9. Januar.

Die „Die Grüne Lüge“ steht am 23. Januar auf dem Spielplan. Darin begibt sich der Regisseur Werner Boote gemeinsam mit Journalistin und Bestsellerautorin Kathrin Hartmann auf eine Reise um die Welt, um die Lügen und falschen Versprechen von Unternehmen aufzudecken, die ihre Produkte „grüner“ erscheinen lassen, als sie tatsächlich sind.

Eine Welt voller Lösungen

Abschließend, am 6. Februar, wird die französische Produktion „Tomorrow – Die Welt ist voller Lösungen“ gezeigt. Was, wenn jeder von uns die Welt klima- und umweltfreundlicher machen könnte? Die Regisseure Mélanie Laurent und Cyril Dion sind dieser Frage nachgegangen und haben weltweit Projekte und Initiativen besucht, die alternative ökologische, wirtschaftliche und demokratische Ideen verfolgen.

Alle Filme werden im Speicherkino der Volkshochschule, Kreuzstraße 14, in Westerkappeln gezeigt. Der Eintritt ist frei.