Ein Artikel der Redaktion

Kulinarisches Event bewahren Stutensoppen-Essen in Westerkappeln

Von Dietlind Ellerich | 29.12.2015, 18:18 Uhr

Einfache Zutaten plus beliebtes Rezept gleich volles Haus. Diese simple Rechnung ging am Montagabend einmal mehr auf. Rund 110 Frauen und Männer begrüßte Dieter Wulfes, Vorsitzender des Kultur- und Heimatvereins Westerkappeln, zum Stutensoppenessen im Langenbrücker Hof.

Es war die 38. Auflage der deftigen und herzhaften Mahlzeit, zu der der Verein traditionell am 28. Dezember einlädt . Und nach vier süßen Weihnachtstagen saßen die Gäste voller Erwartung sowie in bester Stimmung und Plauderlaune an den Tischen und harrten der dampfenden Schüsseln und Platten, die da aus der Küche kommen sollten.

Traditionell Deftiges

Die Wartezeit auf den Schmaus aus Zentnern von Zwiebeln, Dutzenden von Weißbroten und Fleisch- und Wurstwaren in verschiedenen Variationen verkürzte Wulfes mit einem Rückblick auf die Geschichte des Stutensoppenessens, mit dem Anstimmen von lediglich drei der 13 Strophen des dazugehörigen Liedes, das nunmehr auch schon 28 Jahre auf dem Buckel hat und – nicht zu vergessen – mit der Vorstellung der Ehrengäste.

Gast aus Lotte

Und da saß dem bekennenden Stutensoppenfreund Rainer Lammers, Bürgermeister der Nachbargemeinde Lotte sowie häufiger und gern gesehener Gast in Westerkappeln, in diesem Jahr Reinhild Finke gegenüber. Die Vorsitzende des Kreisheimatbundes Steinfurt war zum ersten Mal mit von der Partie und freute sich nicht nur auf die ihr noch unbekannte Mahlzeit, sondern auch über die Bewahrung des kulinarischen Events . „Es ist fantastisch, dass solche Traditionen gepflegt werden“, fand Finke, und geschmeckt hat ́s ihr ebenfalls.

Wer ist der 5000. Stutensoppenesser?

Bevor Zauberer Heinz alias Heinz Siemering aus Schüttorf den kulturellen Nachtisch servierte, war noch Zeit und vor allem Anlass für Statistik. Zu 38 Stutensoppenessen kamen im Schnitt 132 Gäste pro Jahr, verriet Dieter Wulfes und wusste, dass der 5000. Besucher am Montagabend irgendwo im Saal des Langenbrücker Hofes saß.

Eintrittskarten für 2016 als Preis

Das Los, das Glücksfee Reinhild Finke zog, stimmte mit der Nummer der Eintrittskarte von Horst Meyer überein, auch er ein langjähriger, häufiger und gern gesehener Gast - nicht nur beim Stutensoppenessen – in Westerkappeln und seit wenigen Jahren Bürger der Gemeinde. Er erhielt einen kleinen Präsentkorb und zwei Eintrittskarten für das Stutensoppenessen am Mittwoch, 28. Dezember 2016.

Verzauberte Gästeschar

Nach schmackhaftem Essen, Applaus für die Küche, Schnaps auf Kosten des Hauses Ide sowie Zahlen und Fakten überließen Gastgeber und Gäste, erneut voller Erwartung, Zauberer Heinz die Bühne. Der, nach eigenem Bekunden, Schelm unter den Magiern, zog mit seiner Show nicht nur alle in den Bann, sondern auch einige Gäste mit ins Boot, die sich auf der Bühne wacker schlugen. Ob mit Flaschen, Geldscheinen, Luftballons, Hochzeitsringen, imaginären Kartenspielen oder Nachhilfestunden für ehemalige Lehrer, Zauberer Heinz begeisterte mit „Dingen, die man nicht verstehen kann“ und setzte einen perfekten Schlusspunkt unter einen gelungenen Abend.

Für die Musik sorgte das bewährte Herrentrio mit Ludger Schmiemann am Schlagzeug, Gerd Stüvel am Saxophon und an der Klarinette und Winfried Eggert am Akkordeon.