Ein Artikel der Redaktion

Folgen der Energiekrise Engpässe bei Chemikalien: Kläranlagen in Westerkappeln reagieren innovativ

Von Frank Klausmeyer | 11.11.2022, 13:46 Uhr

Udo Etgeton will den Teufel nicht an die Wand malen. Aber ganz ausschließen kann der Abwassermeister den „Worst Case“ nicht: „Das wäre ein Fischsterben.“ Wie allerorten werden auch auf den Westerkappelner Kläranlagen wichtige Chemikalien knapp. Bürgermeisterin Annette Große-Heitmeyer sieht die Gemeinde derzeit aber „noch relativ gut aufgestellt“.

Sie möchten weiterlesen?
Wählen Sie eine Option:
Sie sind bereits Digitalabonnent?
Probemonat für 0 €
  • Alle Artikel & Inhalte auf noz.de
  • News-App für unterwegs
  • Alle Artikel als Audiostream
Probemonat für 0 €
Monatlich kündbar
Anschließend 3,75 €/Woche