Ein Artikel der Redaktion

„Efeuranke“ plant Erweiterung Am Westerkappelner Kreuzplatz will ein Lebensmittelladen öffnen

Von Frank Klausmeyer | 05.02.2017, 12:51 Uhr

Bei der Interessengemeinschaft Handel und Gewerbe Westerkappeln dürften die Pläne für eine Erweiterung des Einkaufszentrums auf wenig Begeisterung stoßen, weil dem Ortskern weitere Kaufkraft abhanden kommen könnte. Aber auch dort tut sich etwas: Der Bauausschuss muss sich nächste Woche mit zwei Anträgen für Ausnahmen von der seit vergangenem Jahr geltenden Veränderungssperre beschäftigen.

So plant die Inhaberin der „Efeuranke“, ihre Ausstellungsflächen an der Kreuzstraße mit einem Zugang zum Garten zu erweitern. Zudem sollen in diesem Bereich Büroräume für ein Schuhdesigngeschäft entstehen. Der vorhandene Flachbau mit einem früheren Schuhlager und Werkstatt würde abgerissen. Stattdessen soll ein Anbau entstehen. Die Verwaltung empfiehlt dem Bauausschuss und dem Rat, das Vorhaben abzusegnen.

Gleiches gilt für eine Ausnahme am Kreuzplatz. Dort möchte der Eigentümer der Immobilie nahe des Hasenbrunnens (Große Straße 2) eine Fläche an einen Lebensmittelhändler vermieten. Früher war dort ein Modegeschäft ansässig, zuletzt, aber nur kurz, ein Bauunternehmen. Die Räume stehen wieder leer.

Konzeptionell handele es sich bei dem potenziellen neuen Mieter um einen familiengeführten, orientalischen Feinkostladen, erläutert die Verwaltung im Hinblick auf die Bauausschusssitzung. Im Rathaus wird die Idee zwar begrüßt, aber auch auf einen kritischen Punkt hingewiesen: Denn rechnerisch könnte dies zu einer eine Überversorgung mit Lebensmitteln in Westerkappeln führen und damit die Genehmigung des Kreises gefährden. Die Verwaltung hält dagegen: Erstens würde die Schwelle zum großflächigen Einzelhandel (800 Quadratmeter) unterschritten. Zweitens handele es sich um einen spezialisierten Feinkostladen.

So oder so: Die Bauausschusssitzung verspricht spannend zu werden. Die öffentliche Sitzung des Bau- und Tiefbauausschusses findet am Dienstag, 7. Februar, im Rathaus statt. Der öffentliche Teil beginnt um 18 Uhr.