Ein Artikel der Redaktion

Trotz möglicher Rekorderträge bei der Gewerbesteuer Düstere Aussichten für die Gemeindefinanzen in Westerkappeln

Von Frank Klausmeyer | 27.09.2022, 09:30 Uhr

Wenn das keine gute Nachricht ist: Die Gewerbesteuereinnahmen in Westerkappeln sprudeln so kräftig wie nie. Das für dieses Jahr erwartete Haushaltsdefizit in Höhe von rund 3,5 Millionen Euro könnte am Jahresende auch dank weiterer Verbesserungen deutlich geringer ausfallen als kalkuliert. Doch Thomas Rieger goss vergangene Woche im Rat ordentlich Essig in den Wein: „Bitte nicht in Euphorie ausbrechen“, mahnte der Kämmerer, noch bevor er in seinem Finanzzwischenbericht die erste Zahl nannte. Denn seine Prognosen für 2023 fielen umso düsterer aus.

Sie möchten weiterlesen?
Wählen Sie eine Option:
Sie sind bereits Digitalabonnent?
Probemonat für 0 €
  • Alle Artikel & Inhalte auf noz.de
  • News-App für unterwegs
  • Alle Artikel als Audiostream
Probemonat für 0 €
Monatlich kündbar
Anschließend 3,75 €/Woche