Der Masterplan Westerkappeln: Über fünf Millionen Euro für Schulzentrum

Von Frank Klausmeyer

Meine Nachrichten

Um das Thema Westerkappeln Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Westerkappeln. 730.000 Euro kann die Gemeinde Westerkappeln aus dem Landesförderprogramm „Gute Schule 2020“ in Anspruch nehmen. Eine stolze Summe, die, gemessen an dem, was die Gemeinde im Schulzentrum in den nächsten Jahren vorhat, aber doch nur ein Tropfen auf den heißen Stein ist.

Denn für Umbauten und Erweiterungen des Offenen Ganztags, der Grundschule am Bullerdiek und der Gesamtschule stehen Investitionskosten in Höhe von 5,2 Millionen Euro im Raum.

Konzept wird am Mittwoch vorgestellt

Zusammen mit dem Architekturbüro Flatau, das vor einigen Jahren bereits für die umfassende Modernisierung der Realschule verantwortlich zeichnete, hat die Gemeindeverwaltung jetzt einen Masterplan für das Schulzentrum entwickelt. Dieses Konzept ist Bedingung dafür, Mittel aus dem Programm „Gute Schule 2020“ beantragen zu können. Eine Arbeitsgruppe mit Vertretern der Schulen, Sportvereine, der Verwaltung und Ratsfraktionen hatte die Grundlagen dafür erarbeitet. Der Masterplan soll am Mittwoch (18. Oktober 17.30 Uhr) in einer gemeinsamen Sondersitzung des Bau- und des Schulausschusses vorgestellt werden.

Lösung für Offenen Ganztag hat Priorität

Priorität genießt im Rathaus zurzeit die Erweiterung des „Hauses der Wespe“. Denn die Offene Ganztagsgrundschule (OGS) leidet schon seit Jahren unter Raumnot. In diesem Schuljahr kann die OGS Klassenzimmer in der Gesamtschule nutzen. Nach den Sommerferien 2018 müssen die Kinder aber wohl wieder ausziehen.

Der Entwurf für die Erweiterung sieht einen Anbau nach Osten vor, dem die Skateranlage zum Opfer fallen dürfte. Im Erd- und im Obergeschoss sollen sechs neue Gruppenräume sowie ein Spielflur entstehen. Vorgesehen ist, den Anbau auch zu unterkellern. Dort sollen eine Werkstatt und Lagerräume für den Hausmeister entstehen, weil dieser bei der geplanten Erweiterung der Gesamtschule seine Räume dort abgeben müsste. Das Konzept für die OGS sieht überdies die Option für einen weiteren Anbau vor, sollte der Betreuungsbedarf im Ganztag weiter steigen.

Investition von 1,1 Millionen Euro

716.000 Euro werden für die Erweiterung des „Hauses der Wespe“ veranschlagt. Dabei sind die Kosten für Technik und Mobiliar noch gar nicht berücksichtigt, sodass die Verwaltung momentan mit einem Investitionsvolumen von 1,1 Millionen Euro rechnet.

Erweiterung der Grundschule am Bullerdiek

Mehr als das Doppelte, nämlich 2,5 Millionen Euro, soll die Erweiterung der Grundschule am Bullerdiek kosten. Diese ist zwischen dem Hauptgebäude und der Turnhalle vorgesehen, dort, wo sich jetzt der Toilettentrakt befindet. Die Grundschule soll nach den vorliegenden Plänen eine eigene Mensa mit Küche, weitere Kellerräume und zusätzliche Klassenzimmer bekommen. Nachteil sei, dass der Schulhof kleiner werde, heißt es in der Vorlage für die Sitzung am kommenden Mittwoch.

Gesamtschul-Mensa braucht mehr Platz

Die Gesamtschule soll zudem einen dreigeschossigen Anbau bekommen. Der alte Toilettentrakt müsste dem weichen. Die Mensa muss nach Darstellung der Verwaltung ebenfalls vergrößert werden. Knapp 300 Schüler sollen dort künftig gemeinsam zum Mittagessen Platz nehmen können. Diese Erweiterung ist Konsequenz der Entscheidung des Schulzweckverbandes, dass die künftige Oberstufe in Westerkappeln angesiedelt wird. Die Kosten werden nach derzeitigem Stand auf knapp zwei Millionen Euro geschätzt.

Bis zur Sitzung soll nach Angaben von Bürgermeisterin Annette Große-Heitmeyer mit dem Büro Flatau auch ein Zeitplan für die Umsetzung der Baumaßnahmen stehen. „Am Finanzierungsplan muss aber noch gearbeitet werden.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN