Wieder ein schwerer Unfall in Westerkappeln Zwei Frauen bei Kollision verletzt

Von Frank Klausmeyer

Meine Nachrichten

Um das Thema Westerkappeln Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Kollision auf der Kreuzung: Die Fahrerin eines VW Polo (im Hintergrund) hatte offenbar den schwarzen Mazda übersehen, der wiederum gegen einen Fiat prallte. Zwei Personen wurden bei dem Unfall verletzt.Foto: Heinrich WeßlingKollision auf der Kreuzung: Die Fahrerin eines VW Polo (im Hintergrund) hatte offenbar den schwarzen Mazda übersehen, der wiederum gegen einen Fiat prallte. Zwei Personen wurden bei dem Unfall verletzt.Foto: Heinrich Weßling

Westerkappeln. Schon wieder ein schwerer Verkehrsunfall in Westerkappeln: Bei einer Kollision mit drei beteiligten Fahrzeugen auf der Kreuzung nahe der Gaststätte Riesamp-Goedeking sind am Donnerstagmorgen zwei Frauen verletzt worden. Es gab beträchtlichen Sachschaden.

Der Unfall ereignete sich gegen 7.45 Uhr im Berufsverkehr. Verursacht worden ist er nach Polizeiangaben von einer 23-jährigen Westerkappelnerin, die mit ihrem VW Polo vom Merschweg kam und die Mettinger Straße überqueren wollte.

Weil ein Linienbus, der in Richtung Mettingen unterwegs war, an der Haltestelle stoppte, kam es zum Rückstau. Ein freundlicher Verkehrsteilnehmer habe eine Lücke gelassen, damit die 23-Jährige über die Kreuzung auf die Mettener Straße fahren konnte, berichtete die Polizei vor Ort.

Dabei übersah die junge Frau aber offenbar einen aus Richtung Mettingen kommenden Mazda, der von einer 41-Jährigen gesteuert wurde und in dem zwei kleine Kinder (4 und 5 Jahre alt) saßen. Es kam zum Zusammenstoß. Die 41-jährige Mettingerin habe noch auszuweichen versucht und sei dadurch gegen den Fiat eines 53-jährigen Lotters geprallt, der an der Einmündung Mettener Straße/Mettinger Straße stand und nach recht abbiegen wollte.

Die 23-Jährige und die 41-Jährige wurden verletzt ins Krankenhaus gebracht. Die beiden Kinder kamen ohne nennenswerte Verletzungen davon, wie der Sprecher der Polizei Steinfurt auf Nachfrage mitteilte. Auch, weil sie vorschriftsmäßig und vorbildlich im Kindersitz gesichert gewesen seien, lobte die Polizei. Der Mann aus Lotte blieb ebenfalls ohne Blessuren.

Den Sachschaden an den beteiligten Fahrzeugen schätzt die Polizei auf rund 19000 Euro. Durch die Bergungs- und Aufräumarbeiten kam es zu Verkehrsbehinderungen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN