Pokalverleihung Wettstreit der Schützenvereine in Westerkappeln

Zufrieden sind Ausrichter und Teilnehmer des Pokalschießens. Jürgen Munsberg, Vorsitzender des Schützenvereins Seeste (links) freut sich darüber, dass die Qualität des Wettbewerbs Jahr für Jahr besser wird. Foto: Heinrich WeßlingZufrieden sind Ausrichter und Teilnehmer des Pokalschießens. Jürgen Munsberg, Vorsitzender des Schützenvereins Seeste (links) freut sich darüber, dass die Qualität des Wettbewerbs Jahr für Jahr besser wird. Foto: Heinrich Weßling

weß Westerkappeln. Da waren die beiden Töchter von Michael Lampe aus Mettingen aber stolz, als sie mit ihrem Papa zur Pokalverleihung der Seester Schützenbrüder gefahren sind. Und ganz stolz hielten die beiden Mädchen den Pokal beim Fototermin in ihren Händen.

Es war der feierliche Abschluss des diesjährigen Pokalschießens der Seester Schützenbrüder. An insgesamt vier Tagen hatten 21 Mannschaften aus den Nachbargemeinden und Westerkappeln an dem Schießwettbewerb teilgenommen. Jürgen Munsberg, Vorsitzender der Seester Schützen, bedankte sich bei den Organisatoren und den Schießwarten für ihr Engagement. Übung macht den Meister und so sei es nicht verwunderlich, dass sich die Qualität des Schießens der Teilnehmer Jahr um Jahr verbessere. Das zeigten auch die knappen Ergebnisse.

Hauptsatz: Der Schützenverein Velpe ist Erster, (202,3 Ringe), der Schützenverein Düte belegt den zweiten Platz (201,7 Ringe), Dritter wurde der Schützenverein Osterberg (200,5 Ringe).

Nachsatzpokal: Die Schützen aus Ost und Westerbeck gewinnen (202,6 Ringe), der zweite Platz geht an die Bürgerschützen Recke-Langenacker (202,5 Ringe), Dritter wird der Schützenverein Düte (201,8 Ringe).

Bei den Einzelwettbewerben geht der Sieg nach Mettingen an Michael Lampe (83,3 Ringe). Den zweiten Platz belegt Friedrich-Wilhelm Schütte (83,2 Ringe) vom Schützenverein Ost- und Westerbeck. Vanessa Bäumer von den Bürgerschützen Recke Langenacker ist auf dem dritten Platz (73,3 Ringe).